An Wasserflüssen Babylon

8a-6bn-8a-6bn-8c-8c-6dn-8e-8e-6dn

An Wasserflüssen Babilon
da sassen wir mit schmertzen,
Als wir gedachten an Sion,
da weynten wir von hertzen;
Wir hingen uff mit schwerem mut
die orglen und die harpffen gut
an yere bäum der weyden,
Die drinnen sind in irem land;
da musten wir vil schmach und schand
teglich von jnen leyden.
Ein Lämmlein geht und trägt die Schuld
der Welt und ihrer Kinder ;
es geht und büsset in Geduld
die Sünden aller Sünder ;
es geht dahin, wird matt und krank ;
ergiebt sich auf die Würgebank,
entzieht sich aller Freuden ;
es nimmet an Schmach, Hohn und Spott,
Angst, Wunden, Striemen, Kreuz und Tod,
und spricht : ich wills gern leiden.
       Wolfgang Dachstein, 1487-1553, zusammen mit der Melodie schon 1525 im Straßburger Kirchenamt (3. Teil), dessen vermutlich einziges Exemplar 1870 bei der Bombardierung Straßburgs verbrannte. Hier zitiert nach Zahn Nr. 7663. Der Text ist eine Paraphrase des 137. Psalms.        Paul Gerhardt, 1607-1676 (1647), hier mit dem Text des Colmarischen Gesangbuchs 1781, Nr. 51,1.

Melodie : "Wolfgang Dachstein 1525" (EG ; Zahn Nr. 7663). Im Hepp-Choralbuch und in der Colmarer Sammlung steht die Melodie unter dem doppelten Titel Lobsinget Gott, er schuf die Welt, oder: An Wasserflüssen Babylon ; im Straßburger Choralbuch 1850 und bei Stern steht sie gar nur unter dem Titel "Lobsinget Gott, er schuf die Welt". Bei Ihme und Wolf tritt der ursprüngliche Namen An Wasserflüssen Babylon wieder auf, aber der zum Choral gegebene Text ist Ein Lämmlein geht (zwar bei Stern in einer überarbeiteten Version, wie sie im 19. Jh. sehr oft verwendet wurden : "Mein Jesus geht und trägt die Schuld / der abgefallnen Kinder...". Im Mülhauser Gesangbuch 1818 steht die Melodie zum Lied Getreuer Gott ! wie viel Geduld erzeigest du uns Armen.(dieses Lied von J.Chr. Zimmermann ist in einer Unzahl von Varianten zu finden, und fängt auch manchmal anders an, z. B. "Mit welcher Langmuth und Geduld", s. "Hören"). Im Mülhauser Choralbuch ist der Anfang Ein Lamm geht hin und trägt die Schuld (sonst ist die 1. Strophe dem Original ziemlich nahe). Das Lied An Wasserflüssen Babylon steht schon im CG nicht mehr.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Mülhausen 1865 Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
p. 42-43 33 34 p. 44 p. 24 11 p. 6 12 p. 13 9 p. 10
G G G G F F F F
Mülhauser Gesangbuch 1818 Nr. 24 (in G, zum Text Getreuer Gott ! wie viel Geduld), von Hepp wenig verschieden.

 Die Melodie steht erwartungsgemäß bis Stern in einer nicht-rhythmischen Form. Bei Ihme und Wolf finden wir wieder die rhythmische Form. Sonderbarerweise aber ist die Verzierung in der letzten Textzeile auch in der vereinfachten Form der Melodie (Hepp-Herrenschneider und Colmarer Sammlung) erhalten geblieben, und nur bei Stern, im Mülhauser Choralbuch und bei Wolf verschwindet sie. In den neueren Gesangbüchern ist sie mittlerweile wieder erschienen. Auch im Gesangbuch für die evangelische Kirche in Württemberg 1912 steht  die rhythmische Form der Melodie mit der verzierten letzten Zeile (zwar nicht zum Lied  Ein Lämmlein geht, aber zum Lied  Ich komme, Herr, und suche dich). - Im Mülhauser Gesangbuch 1818 wird eine Umdichtung von Paul Gerhardts Ein Lämmlein geht auf eine alte Straßburger Psalmmelodie gesungen.

Hören : Hepp - Sammlung, mit Satz von Stern. - Ihme 1875  - Wolf - Vierstimmige Gesänge, Stuttgart 1825

Elsässische Choralmelodien