An dir allein, an dir hab ich gesündigt

10an-8b-10an-8b

An dir allein, an dir hab' ich gesündigt
und übel oft vor dir gethan.
Du siehst die Schuld, die mir dein Fluch verkündigt ;
sieh', Gott ! auch meinen Jammer an.

        Christian Fürchtegott Gellert (1715-1769), hier zitiert nach dem Mülhauser Gesangbuch. In der 3. Zeile steht bei Gellert die mir den Fluch verkündigt, was verständlicher ist (so auch bei Zahn Nr. 881). Sonst muss man dein Fluch  als Akkusativ - deinen Fluch - verstehen.

Melodie : Die Melodie erschien zuerst (so Zahn Nr. 883) im Zürcher Gesangbuch des Jahres 1787 (Christliches Gesangbuch oder Sammlung auserlesener Psalmen und geistlicher Lieder, n° 273) und wird von Zahn als eine Umbildung einer Melodie von Quanz (Zahn 882) betrachtet, von der sie sich aber deutlich unterscheidet. Im Zürcher Gesangbuch sind die zwei letzten Noten der Zeilen 1 und 3, die drei letzten der Zeilen 2 und 4, dazu auch die erste der 1. Zeile lang.

Hepp 1809 Mülhauser Gesangbuch 1818 Colmarer Sammlung Th. Stern Mülhausen 1865 Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
  232            
  a moll            

Im Gesangbuch steht als Liednummer irrtümlich die Zahl 132. Dieses Versmaß ist sehr selten, und ist weder im Colmarischen Gesangbuch 1781, noch in den Straßburger Gesangbüchern von 1808 und 1850, noch auch im Rittelmeyer-Gesangbuch (GCAK) von 1863 vertreten. Es sind also zu dieser Melodie keine Parallelmelodien zu finden.

Hören : Zûrcher Gesangbuch 1787 (1799) - Mülhauser Gesangbuch 1818