Aus tiefer Not schrei ich zu dir (J. Walter)

8a-6bn-8a-6bn- 8c-8c-6n

Aus tiefer Noth schrey ich zu dir,
Herr Gott, erhör mein Rufen ;
dein gnädig Ohr neig her zu mir,
und meiner Bitt es öfne :
denn so du willt das sehen an,
was Sünd und Unrecht ist gethan,
wer kann, Herr, vor dir bleiben ?
Aus tiefer Noth schrei ich zu dir :
Herr Gott, erhör mein Schreien !
Dein gnädig Ohr neig her zu mir,
und lass mir Trost gedeihen.
Denn so du das willst sehen an,
was Sünd und Unrecht wir gethan,
wer kann, Herr, vor dir bleiben ?
       Martin Luther, 1483-1546, hier in der ziemlich getreuen Version des Colmarischen Gesangbuchs 1781, Nr. 147,1. Cf. Wackernagel III,5 S. 7. Die gleiche Strophe, wie sie im Mülhauser Gesangbuch 1865 Nr. 246,1 und im dazu gehörigen Choralbuch angetroffen wird. Im Gesangbuch steht übrigens als Melodie Allein Gott in der Höh, was ahnen lässt, dass für manche der Herausgeber des Gesangbuchs die Zahl der Melodien verringert werden sollte.

Melodie : Johann Walter 1524, s. Zahn Nr. 4437 und Quellen Nr. 4, 5 und 6.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Mülhausen 1865 Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
        p. 71 17 p. 9 18 p. 16  
        e moll e moll e moll  

Man könnte als Tonart auch a-moll ansetzen, wie bei Herzlich tut mich verlangen. Ihme übernimmt getreu die Originalmelodie von J. Walter, während sie das Mülhauser Choralbuch an die (vermeintlichen ?) Gewohnheiten der Kirchgänger anpasst. - Dieses Lied wird im GCAK / Ihme-Choralbuch auf diese Melodie gesungen, nach J. Wolf / dem Spitta-Gesangbuch auf die Straßburger Melodie, während das GKAKEL und das EG beide Melodien zur Wahl geben. Bis Th. Stern steht keine dieser beiden Melodien in den Choralbüchern, und Stern setzt den Text des Liedes zu den Noten von Wenn einst mein sterbend Auge bricht / Wenn mein Stündlein vorhanden ist. S. die Liste der möglichen Parallelmelodien unter Sei Lob und Ehr dem höchsten Gut (Strophenmuster)

Hören : Mülhausen 1865 - Ihme 1875

Elsässische Choralmelodien