Befiehl du deine Wege (Hanau-Lichtenberg)

6an-6b-6an-6b-6cn-6d-6cn-6d

Befiehl du deine Wege,
und was dein Herz oft kränkt,
der allertreusten Pflege
des, der den Himmel lenkt.
Der Wolken, Luft und Winden
giebt Wege, Lauf und Bahn,
der wird auch Wege finden,
da dein Fuß gehen kann.

       Paul Gerhardt, 1607-1676 (1653, bei Crüger). Hier der Text des Colmarischen Gesangbuchs 1781,Nr. 203,1.

Melodie : "Hanau-Lichtenberg (Elsass), vor 1695" (Ihme 1888). Zahn (Nr. 5462) findet sie im Gesangbuch für Hanau-Lichtenberg 1713, noch nicht in dem des Jahres 1695. Das Gesangbuch, das Ihme benutzte, wurde 1699 gedruckt, trägt aber ein Vorwort aus dem Jahre 1695. Daher die im Choralbuch stehende Datierung. Zahn bezeichnet dieses Gesangbuch als "Straßburger Gesangbuch" und bemerkt, dass die Melodie in der wirklich im Jahre 1695 erschienenen Ausgabe noch nicht steht. In der hier verwendeten Ausgabe von 1707 steht die Melodie (Nr. 245, mit unbeziffertem Bass), wie hier zu hören, in G. - Im EG (Nr. 361) steht eine andere eigene Melodie, von Bartholomäus Gesius, 1560-1613 (1603).

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
          19 p. 17  
          D  

Dieses Paul-Gerhardt-Lied wird sonst meistens auf die Melodie von Herzlich tut mich verlangen oder auch auf die von Valet will ich dir geben gesungen. In der Mülhauser reformierten Tradition wird auch die französische Melodie zu Psalm 130 verwendet. Die Liste der vorhandenen "Parallelmelodien" zu diesem Strophenmuster wird unter Valet will ich dir geben, Übersicht gegeben.

Hören : Hanauisches Gesangbuch 1707 - Ihme 1888

Elsässische Choralmelodien