Beschwertes Herz, leg ab die Sorgen

8an-8b-8an-8b-8cn-8d-8d-8cn

Beschwertes Herz, leg ab die Sorgen ;
erhebe dich, gebeugtes Haupt !
es kommt der angenehme Morgen,
da Gott zu ruhen hat erlaubt,
da Gott zu ruhen hat befohlen
und selbst die Ruhe eingeweiht ;
auf, auf ! du hast so manche Zeit
dem Dienste Gottes abgestohlen.
Mein JESU, dem die Seraphinen,
im glanz der höchsten Majestät,
selbst mit bedektem antliz dienen,
wenn dein befehl an sie ergeht!
wie solten blöde fleisches-augen,
die der verhaßten sünden nacht
mit ihrem schatten trüb gemacht,
dein helles licht zu schauen taugen?
       Christoph Wegleiter, 1659-1706 (1704), ein Pietist. Zitat hier nach dem GCAK ("Alt" Nr. 146,1, "Neu" Nr. 162,1).        Wolfgang Christoph Dessler, 1660-1722. Zitat aus n° 256 des Gesangbuchs von Herrnhut 1737

Melodie : Johannes Zahn 1817-1895 (1852), S. Zahn Nr. 5999.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Stern Mülhausen 1865 Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
        p.12 19 p. 10-11 21 p. 19  
        d moll d moll d moll  

Im Gesangbuch für Christen Augsburgischer Confession 1873 Nr. 146 steht über dem Text dieses Lieds "Eigne Meloldie, oder : Mein Jesu, dem die Seraphinen". Letzterer Text ist bekannt durch die Verwendung, die er bei J.S. Bach mehrmals gefunden hat. Bei Zahn Nr. 5987-6001 findet man zu diesen zwei Texten etliche Melodien, darunter diese hier. Eine davon steht bei Wolf und in der Colmarer Sammlung. - Das Mülhauser Choralbuch bietet genau die Melodie und den Satz von F.A. Ihme, was andeuten könnte, dass dieses Choralbuch erst nach dem von Ihme erschienen ist (und nicht 1865).

Hören : Ihme 1875