Christ lag in Todes Banden

6an-6bn-6an-6bn-7c-7c-8-4. Die vorletzte Zeile kann auch vom Typ 7 (Str. 1) oder 7n (Str 2-4) sein.

Christ lag in Todesbanden,
für unsre Sünd gegeben ;
der ist wieder erstanden
und hat uns bracht das Leben.
Des wir sollen fröhlich sein,
Gott loben und dankbar sein
und ihm singen Halleluja,
Halleluja.

       Martin Luther, 1483-1646 (1524) "teilweise nach der Sequenz «Victimae Paschali laudes» des Wipo von Burgund vor 1048" und nach «Christ ist erstanden von der Marter alle»" (EG). Hier der Text des GCAK Nr. 109,1. Im EG Nr. 101 fehlt auf der voletzten Zeile das Wort ihm. In den Strophen 2 bis 4 ist auch im GCAK die vorletzte Zeile vom Typ 7n (sieben Silben + eine unbetonte Silbe).

Melodie : Martin Luther 1524, nach der Melodie von Christ ist erstanden von der Marter alle. Bei Zahn Nr. 7012 sind zwei Formen der Melodie zu finden, die beide in Walters Veröffentlichung Geystliche gesangk Buchleyn aus dem Jahre 1524 stehen. Form 7012a ist mit der von Ihme fast identisch. Nur hat Ihme die vorletzten Noten der Zeilen 2 und 4 sowie des abschließenden Hallelujaverlängert. - Es wurde hier eine Bearbeitung der Melodie in einer späten Ausgabe des Gesangbuchs von Freylinghausen beigefügt, die zeigen soll, wie das Lied am Ende des 18. Jh. gesungen werden konnte. Diese Ausgabe wurde von Gotthilf August Franck besorgt. Der gleiche Satz kehrt in der Ausgabe von 1771 unverändert wieder.  

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
        25 p. 13 31 p. 26  
        d moll d moll  

Hören : Ihme 1875 - Freylinghausen 1741

Elsässische Choralmelodien