Der Tag der ist so freudenreich

8a-6bn-8a-6bn-8c-8c-6dn-7e-7e-6dn
N.B. In der 1. Strophe ist die erste unbetonte Silbe in den 6n-Zeilen nicht vorhanden, sodass das Muster zu 8a-5bn-8a-5bn-8c-8c-5dn-7e-7e-5dn wird. In Zahns Terminologie sind diese Zeilen in der 2. Strophe jambisch, in der 1. trochäisch.
Im Straßburger frz. Gesangbuch 1769 sind die Zeilen durchgehend trochäisch, und das Strophenmuster wird dabei zu
7a-5bn-7a-5bn-7c-7c-5dn-7e-7e-5dn
(die unbetonte Anfangssilbe fällt überall aus).

1. Der Tag der ist so freudenreich
aller Kreature,
denn Gottes Sohn vom Himmelreich
über die Nature
von einer Jungfrau ist geborn;
Maria die ist auserkorn,
dass sie Mutter würde.
Was geschah so wunderreich?
Gottes Sohn vom Himmelreich
der ist Mensch geboren.
2. Ein Kindelein so wunderbar
ist uns geboren heute
von einer Jungfrau, das ist wahr,
zu Trost uns armen Leuten.
Wär uns das Kindlein nicht geborn,
so wärn wir allzumal verlorn;
das Heil ist unser aller.
Ei du süsser Jesu Christ,
der du Mensch geboren bist,
behüt uns vor der Hölle.

       Anonymer Text, nach dem lateinischen Dies est laetitiae in ortu regali " um 1320" (EG). Zitat hier nach dem GCAK "Neu" Nr. 19. Das Lied hat in diesem Gesangbuch nur diese zwei Strophen. Im "alten" GCAK (Nr. 552, Teil der "Festlieder und Psalmen zum Chorgesang") stehen vier Strophen (zwei andere folgen den hier wiedergegebenen), die auch schon, mit einem etwas archaischeren Text, im Colmarer Lobopfer (1709-1766) standen.

Melodie : "Medingen um 1320, Wittenberg 1529" (EG). Ihme schreibt "Urspr. Als Jesus geboren war", aber dies war nur die erste deutsche Fassung des Textes. Im Originaltext war der Wechsel zwischen "jambischen" und "trochäischen" Zeilen noch etwas willkürlicher.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
        41 p. 22 43 p. 32  
        G G  

Selbstverständlich konnte so ein unregelmäßiges Gebilde vor den Augen der Hymnologen des ausgehenden 18. Jh. keine Gnade finden. Im Hepp-Choralbuch und im Straßburger Gesangbuch von 1808 fehlt das Lied, und damit auch die Melodie. Schon das Colmarische Gesangbuch 1781 hatte es ausgeschlossen. Im französischen Straßburger Gesangbuch 1769 hatte man jedoch noch nötig gefunden, einen französischen Text dazu zu bieten, was darauf hindeutet, dass das Lied damals noch gesungen wurde. Allerdings ist hier die Melodie auf ein regelmäßigeres Muster zugestutzt worden, und büßt dabei einen Teil ihrer Freudigkeit ein.

Hören : Ihme 1875 - Cantiques 1769

Elsässische Choralmelodien