Der Tag ist hin ; mein Jesu

10an-10an-10b-10b

Der Tag ist hin; mein Jesu, bei mir bleibe !
O Seelenlicht, der Sünden Nacht vertreibe !
Geh auf in mir, Glanz der Gerechtigkeit !
erleuchte mich, ach Herr, denn es ist Zeit !
Ich habe gnug im Himmel und auf Erden,
der beste Schatz, der einem nur kann werden,
das höchste Gut, der starke Gott ist mein :
wer wollte nicht mit dem vergnüget sein ?
       Joachim Neander, 1650-1680, hier nach dem Gesangbuch für die evangelisch-reformirte Kirche der deutschen Schweiz, Basel 1906, Nr. 48,1. Hier zitiert nach Zahn Nr. 951, der keinen Autorennamen nennt.

Melodie : Zahn (Nr. 951) sagt dazu : "Mel. bei (von?) Witt 1715". Sie ist hier, wie Zahn zu sagen pflegt, "abgeschliffen" : die rhythmischen Elemente sind verschwunden, und die letzten betonten Silben der zwei ersten Zeilen wurden verkürzt. Der Satz musste hier ausnahmsweise frei erfunden werden. Einen besseren Satz würde ich mit Dankbarkeit annehmen. - Die Colmarer Sammlung von Choralmelodien (um 1840) bietet allein diese Melodie. Der Titel ist doppelt : Der Tag ist hin, oder Ich hab genug. Das schweizerische Gesangbuch gibt dem Lied eine Melodie von G. Chr. Strattner. Joachim Neander hatte aber 1680 mit dem Text eine eigene Melodie veröffentlicht, die nur den Nachteil hatte, einen Umfang von anderthalb Oktaven einzunehmen. In der Neuausgabe durch O.G. Blarr (1984) steht (S. 26) die von Neander eingetragene Bemerkung « Mel. Ps. 3. O höchster Gott [, o unser lieber Herre] » (es handelt sich in Wirklichkeit um die Lobwassersche Paraphrase von Psalm 8, frz. O notre Dieu et Seigneur amiable) - aber diese Melodie (Zahn Nr. 923) ist hier wahrscheinlich nur als Alternativlösung an Stelle der Melodie von Neander aufzufassen. Sie verwendet das gleiche Versmaß.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
    94        
    G        

Der Alternativtext Ich hab genug darf nicht verwechselt werden mit dem Bachschen Kantatentext Ich habe genug, und auch nicht mit dem anderen Liedertext Es ist genug.

Hören : Sammlung (Satz M.H. 2005) - Die andere Melodie, von J. Neander, und mit seinem Bass (Satz von O.G. Blarr ausgeschrieben).

Elsässische Choralmelodien