Der du bist drei in Einigkeit

8a-8a-8b-8b

O Lux beata, Trinitas,
et pmrincipalis Unitas,
Jam Sol recedit igneus,
infunde lumen cordibus.
Der du bist drei in Einigkeit,
ein wahrer Gott von Ewigkeit,
die Sonn' mit dem Tag von uns weicht,
gib, dass dein göttlich Licht uns leucht'.
"Aus dem 9. Jh. Früher Gregor I. zugeschrieben" (EG). Text nach Wackernagel I. Seite 52.        "Martin Luther, 1483-1546 (1543) nach dem lat. Hymnus O lux beata Trinitas.

Melodie : "Mailand um 650, Straßburg 1545, bei Lucas Lossius 1553". (EG) Die Melodie wird von EG in einer Form gegeben, die der Originalform näher ist als die von Ihme. S. Zahn Nr. 335e. Diese Form der Melodie wurde von Hermann Schein 1627 veröffentlicht, und ist eine der Vereinfachungen einer Melodie des Wichael Weiße aus dem Jahre 1531 (Zahn Nr. 335a). Nach Zahn wurde sie von Crüger 1640 übernommen. Wir finden sie auch im Hanauer Gesangbuch 1707 (Nr. 130) zum Text O heilige Dreifaltigkeit, o göttliche Beständigkeit.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
        38 p. 21 41 p. 31  
        (G) (G)  

Die Melodie ist in einem alten Kirchenton verfasst, sodass die Tonlage nach den moderneren dur- und moll-Tonleitern nicht richtig zutrifft. Sie endet bei Ihme (und auch im Hanauer Gesangbuch von 1707) in G. - Dies ist eine der vielen Melodien, die dieses Strophenmuster vertreten, s. Wenn wir in höchsten Nöten sein, Übersicht

Hören : Ihme 1875

Elsässische Choralmelodien