Du Friedefürst, Herr Jesu Christ

8a-6b-8a-6b-4c-4c-6n

DU friedens-fürst / HErr JEsu Christ /
Wahr'r mensch und wahrer GOtt :/:
Ein starcker noth-helffer du bist /
Im leben und im todt /
Drum wir allein
Im namen dein
Zu deinem vatter schreyen.
Wie lieblich sind doch deine Füß,
wie freundlich ist dein Mund,
wie tröstet mich dein Wort so süß,
o meines Glaubens Grund,
du guter Bot,
du Todes Tod,
du Friedenswiederbringer !
       Jakob Ebert, 1549-1615 (1601), hier im Text des Colmarischen Lobopfers 1722 Nr. 508.        Gottfried Wilhelm Sacer, 1635-1699, hier im Text des GCAK Nr. 126,1.

Melodie : Die Melodie erschien zuerst, mit dem Text Du Friedefürst, Herr Jesu Christ, in der Sammlung Geistliche Deutsche Lieder, die Bartholomäus Gesius 1601 in Frankfurt an der Oder herausgab. Zahn (Nr. 4373) betrachtet es als "sehr wahrscheinlich", dass sie auch von Gesius komponiert worden sei.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
        46 p. 25 49 p. 36  
        G G  

Das Lied Du Friedefürst, Herr Jesu Christ steht nicht im GCAK, drum begleitet Ihme seinen Satz mit dem Lied Wie lieblich sind doch deine Füß. Im "Alten" GCAK (vor 1908) stand übrigens das letztere Lied (Nr. 205) mit dem Vermerk "Eigne Melodie", mit dem bestimmt die gleiche Melodie gemeint war. Das Lied Du Friedefürst, Herr Jesu Christ darf nicht verwechselt werden mit dem Lied Du Lebensfürst, Herr Jesu Christ, das im GCAK steht, aber achtzeilige Strophen hat.

Hören : Ihme 1875

Elsässische Choralmelodien