Ein feste Burg ist unser Gott

8a-6bn-8a-6bn-5c-5c-5d-6d-6n

Ein feste burg ist unser Gott,
ein gute wehr und waffen.
Er hilfft unns frey aus aller not
die uns ytzt hat betroffen.
Der alt böse feind
mit ernst ers ytzt meint,
gros macht und viel list
sein grausam rüstung ist,
auff erd ist nicht seins gleichen.
Auf ewig ist der Herr mein Theil,
mein Führer und mein Tröster.
Mein Gott ist Gott, mein Licht, mein Heil ;
und ich bin sein Erlöster !
Du verwirfst mich nicht,
selbst im Gericht.
Mit jenes Lebens Ruh
erquickst, beschattest du
mich schon in diesem Leben.
Wenn Christus seine Kirche schützt,
So mag die Hölle wüthen ;
Er, der zur Rechten Gottes sitzt, 
Hat Macht, ihr zu gebieten.
Er ist mit Hilfe nah ;
Wann er gebeut, steht's da.
Er schützet seinen Ruhm,
Und hält das Christenthum ;
Mag auch die Hölle wüthen !
       Martin Luther, 1483-1546 (1529), hier im Originaltext nach Wackernagel.        Friedrich Gottlieb Klopstock (1724-1803), zitiert nach dem getreuen Text des Mülhauser Gesangbuchs 1818 Nr. 262,1. Das Strophenmuster Klopstocks ist aber von dem des Luther-Lieds etwas verschieden (8a-6bn-8a-6bn-5c-4c-6d-6d-6n). S. Anmerkung unten zu diesem Gesangbuch. Christian Fürchtegott Gellert (1715-1769), hier im Text des Conferenz-Gesangbuchs Straßburg 1850 n° 208.

Melodie : Martin Luther 1535. Die modernen Gesangbücher geben zur Wahl die rhythmische Form der Melodie und die leichtere Form. Hier wird die rhythmische Form durch Ihme vertreten, und zwei Varianten der leichteren Form durch die Choralbücher von Stern und Wolf. Bemerkenswert ist, dass die Melodie im Hepp-Choralbuch steht, obgleich weder die Melodie noch das Lied selbst im Straßburger Gesangbuch 1808 erwähnt sind. Allerdings steht es dann doch am Ende der Auswahl von 20 alten Liedern, auf Verlangen mehrerer Mitglieder der Gemeinde St. Thomä und auf Verordnung des Kirchen-Vorstandes dieser Gemeinde gedruckt zum Gebrauch bey der öffentlichen und häuslichen Andacht neben dem neuen Gesangbuch. Es steht dort unter dem Titel "Denkmaal des hohen Glaubens-Muths Luthers" und mit der Einführung : "Als er auf den Reichstag nach Worms reisete, sang er also : ". Bei Stern 1851 steht zuerst (S. 20) die Melodie des Luther-Lieds selbst, weiter unten aber unter dem Titel Wenn Christus seine Kirche schützt (S. 64) eine Variante dieser Melodie, die an den Gellert-Text angepasst ist ; diese beiden Varianten stehen im Mülhauser Choralbuch nebeneinander (S. 22 und 23). Unter dem gleichen Titel steht im Hepp-Choralbuch eine ganz andere Melodie. Das Luther-Lied sollte wirklich, Text und Melodie, ausgeschlossen werden.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Mülhausen 1865 Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
p. 75 59 60 p. 20 & 67 p. 22 & 23 48 p. 26 51 p. 37 28 p. 29
D D D D D D D D
Mülhauser Gesangbuch 1818 Nr. 30 (in D), zum Text Nur du, o Schöpfer. - Ibid. Nr. 262 (in D) Text Auf ewig ist der Herr

Eine der Melodien, die in allen unseren Choralbüchern in D stehen. Im Württembergischen Gesangbuch 1912 steht sie in C. Das Hepp-Choralbuch verflacht hier die Melodie nicht nur durch die Vereinheitlichung des Rhythmus, sondern auch dadurch, dass die wiederholten Noten des Anfangs durch Angleichung an nachfolgende Stellen der Melodie vermieden werden. - Bei Theophil Stern geben wir hier die zweite Form der Melodie, die an den Gellert-Text Wenn Christus seine Kirche schützt angepasst ist in der 2. Hälfte der Melodie dreimal 1 Silbe mehr pro . Zeile (bei den Zeilen 5 und 6 kommt eine unbetonte Silbe am Anfang hinzu, und Zeile 7 hat 6 Silben, nicht nur 5) : <8a-6bn-8a-6bn-6c-6c-6d-6d-6n>). Im Mülhauser Gesangbuch 1818 steht das Luther-Lied nicht. Die Melodie erscheint aber darin, in zwei veränderten Formen : einmal zum Text Nur du, o Schöpfer unsrer Welt ! nur du kannst sie erhalten, mit dem Gellertschen Versmaß ; dann mit dem oben zitierten Text Auf ewig ist der Herr mein Theil, wo das Versmaß in einer dritten Form erscheint. Es fragt sich, ob sich die Mülhauser Kirchgänger dabei zurecht gefunden haben.

Hören : Hepp - Mülhausen 1818 (Nur du, o Schöpfer) - Mülhausen 1818 (Auf ewig ist der Herr) - Stern - Ihme 1875 - Wolf
Variante zum Gellert-Lied Wenn Christus seine Kirche schützt im Mülhauser Choralbuch

Elsässische Choralmelodien