Einst reift die Saat

8a-6bn-8a-6bn-8c-8c-6n-7e-7e-6n

Einst reift die Saat; mein Staub ersteht
zu Jesu Christi Leben.
O die ihr meinen Glauben schmäht,
wie werdet ihr dann beben !
Im Wetter des Gerichts gesä't
ward, wer alsdann zum Tod ersteht.
Fallt über ihn, ihr Berge !
Hosianna, Jesus Christ,
der für mich gestorben ist,
ist auch für mich erstanden !

        Friedrich Gottlieb Klopstock (1724-1803), hier nach dem Mülhauser Gesangbuch 1818 Nr. 198,1 zitiert.

Melodie : Zuerst in Leipzig erschienen, in Johann Adam Hillers Allgemeinem Choral-Melodienbuch für Kirchen und Schulen, 1793. S. Zahn Nr. 7966. Der hier zu hörende Satz ist der von Hiller (in einer Neuausgabe von 1867), die Melodie ist genau die des Mülhauser Gesangbuchs, die sich von der des Choralbuchs von Hiller sehr wenig unterscheidet.

Hepp 1809 Mülhauser Gesangbuch 1818 Colmarer Sammlung Th. Stern Mülhausen 1865 Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
  198            
  G            

Es wird sich hier wohl um einen Versuch gehandelt haben, ein zeitgenössisches Lied in das Gesangbuch einzuführen. Klopstocks Text hat sich jedoch sichtlich nicht eingebürgert. - Klopstocks Strophe ist eine sehr eigenwillige (mit abwechselnd jambischem und trochäischem Rhythmus), sodass es nicht verwunderlich ist, dass es dafür keine Parallelmelodien gibt.

Hören : Mülhauser Gesangbuch 1818