Es ist gewisslich an der Zeit

8a-6bn-8a-6bn- 8c-8c-6n

Es ist gewißlich an der Zeit,
daß Gottes Sohn wird kommen,
in seiner großen Herrlichkeit,
zu richten Bös' und Frommen.
Da wird das Lachen werden theur,
wenn Alles wird vergehn im Feur,
wie Petrus davon schreibet.
Es kommt gewiß die letzte Zeit
den Bösen und den Frommen ;
der Richter kömmt in Herrlichkeit ;
und plötzlich wird er kommen.
Erwache doch, verstockte Welt,
eh alles in die Flammen fällt,
und dich die Rache wecket.

       Bartholomäus Ringwaldt, 1530-1599 (1586), hier im Text des GCAK (1863) Nr. 399,1 (GCAK "Neu" Nr. 447,1). Ringwaldt hatte in der letzten Zeile "Paulus" geschrieben, und die Herausgeber verbessern dies zu "Petrus".
Die gleiche Strophe in der überarbeiteten Version des Colmarischen Gesangbuchs 1781, Nr. 355, 1.

Melodie : Martin Luther 1529. Diese Melodie war ursprünglich für Nun freut euch lieben Christen gmein bestimmt gewesen, und das Görlitzer Tabulaturbuch von 1650 (Scheidt) bietet sie unter diesem Namen, wie auch noch Zahn Nr. 4429a. Die (heutige) Melodie von Nun freut euch -ebenfalls von Martin Luther - ist ursprünglich die von Es ist das Heil uns kommen her gewesen, während die heutige Melodie von Es ist das Heil uns kommen her laut EG (Nr. 342 "Mainz um 1390") vorreformatorisch ist. S. die möglichen Parallelmelodien unter Sei Lob und Ehr dem höchsten Gut (Strophenmuster)

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Mülhausen 1865 Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
p. 4   4 p. 41 p. 70 57 p. 32 57 p. 42 36 p. 37
B   B A As G G G

Das Lied Es ist gewisslich an der Zeit steht weder im Straßburger Gesangbuch von 1808, noch im Mülhauser Gesangbuch von 1818, noch im Conferenz-Gesangbuch von 1850. Im Mülhauser Choralbuch stehen zwischen den Zeilen der Melodie die Worte zu Sei Lob und Ehr, obgleich das Lied Es ist gewisslich an der Zeit im Mülhauser Gesangbuch von 1865 steht (in einer veränderten Version).

Hören : Hepp - Stern - Ihme 1875

Elsässische Choralmelodien