Fahre fort, fahre fort

6a-7b-7cn-7b-7cn-9a-6a
(Die erste Zeile jeder Strophe wird am Ende wiederholt, und besteht jeweils aus einem schon wiederholten - dreisilbigen - Imperativ)

Fahre fort, fahre fort,
Zion, fahre fort im Licht.
Mache deinen Leuchter helle,
laß die erste Liebe nicht,
suche stets die Lebensquelle.
Zion, dringe durch die enge Pfort,
fahre fort, fahre fort.

       Johann Eusebius Schmidt, 1670-1745, hier nach dem GCAK "Alt"  n° 51, "Neu" n° 199, cf. Spitta 275. Später nicht mehr in den elsässischen Gesangbüchern.

Melodie : "1704" (Ihme) in der ersten Ausgabe von Freylinghausens Gesangbuch, Halle. Die Melodie soll nach A. Fischers Kirchenlieder-Lexicon auch vom Verfasser des Textes komponiert worden sein.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
        60 p. 35 63 p. 45 39 p. 40
        C C C

Dieses heute verschollene Lied (weder im GKAKEL noch im EG vorhanden) wird von Zahn beurteilt als "jetzt fast allgemein beliebt". Es hatte sichtlich die Frömmigkeit des ausgehenden 19. Jahrhunderts angesprochen. Wolf gibt die Melodie unter einer Form, die der Originalform von Freylinghausens Gesangbuch viel näher ist als die des Halleluja von Ihme. Die Melodie erscheint wieder im Regionalteil (Elsass-Baden-Pfalz) des EG 1995 (n°  605) zum Text von K.B. Garve Reich des Herrn, Reich des Herrn.

Hören : Freylinghausen - Ihme - Wolf

Elsässische Choralmelodien