Freu dich sehr, o meine Seele / Psalm 42

7an-7b-7an-7b-7c-7c-7dn-7dn

Freu dich sehr, o meine Seele,
und vergiß all Noth und Qual,
weil dich nun Christus dein Herre
ruft aus diesem Jammerthal :
aus Trübsal und großem Leid
sollst du fahren in die Freud,
die kein Ohr niemals gehöret,
und in Ewigkeit auch währet.

       "Bei Christoph Demantius, 1567-1643 (1620)" (EG), hier nach dem Colmarischen Gesangbuch Nr. 538,1 (38. Lied im Anhang)

Ainsi qu'on oit le cerf bruire,
pourchassant le frais des eaux:
ainsi mon coeur qui souspire
Seigneur, après tes ruisseaux,
va, tousiours criant, suiuant
le grand, le grand Dieu viuant.
Helas donques, quand sera-ce
que verray de Dieu la face ?
       Théodore de Bèze, 1519-1605 (1551). Zitat nach dem Psalter von Claude Goudimel 1565.

Melodie : Louis Bourgeois, 1510-nach 1561 (1551). S. Zahn Nr. 6543. Melodie zum Psalm 42/43, in der neueren Tradition (Louange et Prière 1964) Comme un cerf altéré brame ; in Goudimels Sammlung 1565 mit dem obigen Text Ainsi qu'on oit le cerf bruire, bei Zahn mit dem Text Ainsi que la biche rée. Heute ist diese Melodie im deutschsprachigen Raum allgemein unter dem Namen Freu dich sehr, o meine Seele bekannt, oder auch nach Lobwassers deutscher Version Wie nach einer Wasserquelle. Im Hanauischen Gesangbuch 1707 (Nr. 22) steht sie mit dem Text Unsre müden Augenlider. Bei Hepp ist sie die erste von dreien, die als Parallelmelodien nebeneinander stehen. Die zweite hat keinen besonderen Namen ("nur "Zweite Melodie"), während die dritte die von Werde munter, mein Gemüte ist. Auch die Colmarer Sammlung enthält die gleiche Melodienfolge. Die zweite dieser drei Melodien fehlt in Str1850 und bei Stern. Letzterer - bei dem der Textanfang Freue dich, o meine Seele lautet - bleibt bei der "ausgeglichenen" Form der Melodie, und bietet als dritte Melodie dieses Strophentyps Der am Kreuz ist meine Liebe. Im Mülhauser Choralbuch 1865 steht unsere Melodie als einzige zu Werde munter, mein Gemüthe. Bei Ihme erscheint sie dann wieder unter Freu dich sehr, o meine Seele, während sie Wolf - wie Ihme wieder in rhythmischer Form - unter den ursprünglichen (Lobwasser 1573) Titel Wie nach einer Wasserquelle stellt, mit einem Untertitel "Freu dich sehr, o meine Seele". - Zu den unterschiedlichen Benennungen dieser Melodie, s. auch Zion klagt mit Angst und Schmerzen.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Mülhausen 1865 Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
p. 12 7 12 p. 22 p. 92  61 p. 35 64 p. 46 138 p. 146
G G G G G G F F
Mülhauser Gesangbuch 1818 Nr. 15 (G dur).

Das Mülhauser Gesangbuch von 1818 bietet eine absonderliche Form der Melodie, die eigentlich nicht rhythmisch ist, aber einige lange Noten beibehält. Sie trägt hier jedoch den Namen Gott, vor dessen Angesichte (Lied n° 15 im Gesangbuch)

Hören : Hepp - Mülhauser Gesangbuch 1818 - Ihme 1875 - Originalmelodie und Satz von Claude Goudimel (in C) - Hanauisches Gesangbuch 1707 (in F, zum Text Unsre müden Augenlider) - Han. GB 1707, andere Form (in G, zum Text Zion klagt mit Angst und Schmerzen) - Wolf 1899 .

Elsässische Choralmelodien