Gelobt sei Gott im höchsten Thron (Vulpius)

8a-8a-8a-12 oder 8a-8a-8b-8b-4

Gelobt sei Gott im höchsten Thron
samt seinem eingebornen Sohn,
der für uns hat genug getan,
Halleluja, Halleluja, Halleluja.
Wir singen dir, Immanuel,
du Lebensfürst und Gnadenquell,
du Himmelsblum und Morgenstern,
du Jungfrausohn, Herr aller Herrn !
Halleluja.
       Michael Weiße, um 1488-1534. Das Lied erschien 1531 in einer Sammlung für die Böhmischen Brüder, mit einer Melodie, die, wenn man von den "Halleluja" am Ende der Strophe absieht, die von Erstanden ist der heilig Christ ist. Sie steht bei Weiße unter dem Titel Surrexit Christus hodie, eben dem lateinischen Text, der dem Lied Erstanden ist zugrunde liegt.        Paul Gerhardt, 1607-1676 (1653)

Melodie : Melchior Vulpius, 1570-1615 (1609). S. Zahn Nr. 283. Die Melodie, die ursprünglich (Ein New Gesangbuchlen, Gesangbuch für die Böhmischen Brüder, veröffentlicht von Michael Weiße, 1531) mit dem Text erschienen war, ist hier unter dem Namen Erstanden ist der heilig Christ zu finden.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
        214 p. 126 229 p. 144 152 p. 161
        D D D

s. Zahn 283. Bei Ihme steht die Melodie unter dem Namen Wir singen dir, Immanuel, mit der Anmerkung "Urspr. Gelobt sei Gott im höchsten Thron". Letzteres Lied steht nicht im GCAK. Bei Wolf findet man das Lied unter Gelobt sei Gott im höchsten Thron, aber in den "Liedern für den Kindergottesdienst". Das GCAK setzt nach den Text von Wir singen dir, Immanuel in jeder Strophe jeweils nur ein Halleluja, während Ihme deren drei gibt. Er wiederholt aber die dritte Zeile der Melodie. Deshalb geben wir hier J. Wolf den Vorzug, der die Originalform der Melodie beibehält. Danach müsste allerdings in Wir singen dir, Immanuel die vierte Zeile des Textes auf die Melodie der beiden ersten Halleluja gesungen werden, was wahrscheinlich nicht sehr passend ist. Im Spitta-Gesangbuch, im GKAKEL und im EG wird dieser Schwierigkeit dadurch ausgewichen, dass das Lied Wir singen dir, Immanuel, ohne Halleluja, auf die Melodie von Vom Himmel hoch gesungen wird. In der Ausgabe von Paul Gerhardts Liedern (J. Herrmann, Zwickau i.S. 1906) steht das Halleluja (ein Mal), und die angegebene Melodie ist die von Erschienen ist der herrlich Tag. - Der Satz J. Wolfs ist vom Originalsatz von M. Vulpius inspiriert, und wurde hier übernommen. Das dreifache Halleluja wird oft in den Gemeinden allein als liturgischer Gesang (vor oder nach der Lesung des Evangeliums) gesungen.
Zahn sagt zu Vulpius' Melodie : "Diese Melodie ist mit dem trefflichen Tonsatz des Vulpius erst in neuerer Zeit verbreitet worden." Es wird hier angenommen, dass im 18. Jh. im Elsass, soweit dieses Lied überhaupt gesungen wurde, dazu die alte Melodie, die bei Weiße 1531 zu dem Text gegeben wurde, verwendet wurde. S. Erstanden ist der heilig Christ.
Der "treffliche Tonsatz des Vulpius" wird hier so wiedergegeben, wie wir ihn im EG 1995 n° 103 vorfinden.

Hören : Vulpius (Originalsatz) - Wolf - Ihme, mit wiederholter dritter Zeile.

Elsässische Choralmelodien