Gott der Vater wohn uns bei

7a-6bn-7a-6bn-7c-6dn-6dn-6dn-7c-6en-6en-6en-7c-8

Gott der Vater wohn uns bei
und laß uns nicht verderben,
mach uns aller Sünden frei
und helf uns selig sterben.
Vor dem Teufel uns bewahr,
halt uns bei festem Glauben
und auf dich laß mich bauen,
aus Herzensgrund vertrauen,
dir uns lassen ganz und gar,
mit allen rechten Christen
enfliehn des Teufels Listen,
mit Waffen Gotts uns rüsten.
Amen, amen, das sei wahr,
so singen wir Halleluja!

       Martin Luther,1483-1546 (1524), "nach einer deutschen Litanei des 15. Jh." (EG). Die Strophen 2 und 3 unterscheiden sich von der 1. nur durch den Anfang : Jesus Christus wohn uns bei, resp. Heilger Geist, der wohn uns bei.

Melodie : "Halberstadt um 1500, Wittenberg 1524" (EG). Zahn 8507.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
        65 p. 38 70 p. 50  
        C C  

Dies ist eines der Lieder, die im 19. Jh. nur bei Ihme zu finden sind, und die im 20. Jh. sowohl im GKAKEL wie auch im EG stehen. Die Versstruktur ist sonderbar : alle Zeilen, die "jambisch", d.h. mit einer unbetonten Silbe anfangen, haben auch eine unbetonte Silbe am Ende, während die "trochäischen" (die mit einer betonten Silbe anfangen) auch mit einer betonten Silbe enden. Ausgenommen ist die letzte Zeile.

Hören : Ihme 1875

Elsässische Choralmelodien