Gott sei Dank durch alle Welt

7a-7a-7b-7b

Gott sei Dank durch alle Welt,
der sein Wort beständig hält
und der Sünder Trost und Rat
zu uns her gesendet hat.

       Heinrich Held, 1620-1659 (1658), hier nach dem Text des GCAK.

Melodie : "Frankfurt am Main 1659, Halle [= Freylinghausen] 1704. Bei Johann Georg Stötzel1744" (EG). S. Zahn Nr. 1230. Theophil Stern bringt diese Melodie unter dem Titel Triumphiere, Gottes Stadt. Ihme 1875 gibt sie als erste von dreien zum Text Gott sei Dank. Bei Wolf kehrt sie wieder unter der gleichen Form wie bei Stern und im Mülhauser Choralbuch, während Ihme eine ziemlich abweichende Form gibt. Ihme folgt einer Tradition, die derjenigen von Freylinghausen 1704 ähnlich ist. Die Form von Stern-Wolf ist derjenigen von Stötzel 1744 nahe, und die heutige Form (EG) stützt sich auch auf letztere Tradition. Ihmes zwei andere Melodien zu "Gott sei Dank" sind als zweite die Melodie Nun komm der Heiden Heiland, als dritte und letzte die Melodie Himmel, Erde, Luft und Meer von Georg Christoph Strattner 1645?-1704 (1691), aber unter einer nicht-rhythmischen Form, anders als wir sie im EG wiederfinden. Eine weitere "Parallelmelodie" bietet Müde bin ich, geh zur Ruh. Schließlich steht im Mülhauser Gesangbuch 1818 eine Form der französischen Psalmmelodie zu Psalm 136, die auch das gleiche Versmaß benutzt.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Mülhausen 1865 Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
      p. 60 p. 33 68 p. 40 74 p. 52 47 p. 48
      D D D D D

 

Hören : Stern (= Mülhausen und Wolf für die Melodie) - Ihme 1875

Elsässische Choralmelodien