Herr Gott, dich loben alle wir

8a-8a-8b-8b

Herr Gott, dich loben alle wir
und sollen billig danken dir,
daß schöne Engel dich erhöhn,
die stets vor deinem Throne stehn.


       Paul Eber, 1511-1569, nach einem lateinischen Text von Ph. Melanchthon.

Or sus, serviteurs du Seigneur,
vous qui de nuit en son honneur
dedans sa maison le servez,
louez-le, & son nom elevez.

       Théodore de Bèze, 1519-1605. Zitat nach der Ausgabe der Psalmen 1565 (Ps. 134).

Melodie : Louis Bourgeois, 1510-nach 1561 (1551) (EG). Mel. zum 134. Psalm : bei Ambrosius Lobwasser "Ihr Knecht des Herren allzugleich". Das EG Nr. 300 bietet dafür eine andere Version.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Mülhausen 1865 Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
        p. 18 75 p. 43 82 p. 57  
        A A A  

In der französischen Tradition ist diese Melodie vor allem die der verbreitetsten Doxologie geblieben (Gloire à Dieu notre créateur). Es ist ursprünglich die des Psalms 134. Im Mülhauser Choralbuch findet sich die Melodie - zum Text Ach bleib bei uns, Herr Jesu Christ und als 2. Melodie des Strophenmusters von Dies ist der Tag - noch unter der rhythmisch verflachten Form, die wahrscheinlich im 18. und am Anfang des 19. Jh. üblich gewesen ist. Sie steht so schon im Choralbuch des J.B. König von 1738. Bei Johann Adam Hiller (1728-1804), in der späten, 1867 erschienenen Ausgabe seines Choralbuchs durch F.M. Gast, steht eine ähnliche Form der Melodie (Nr. 13) unter dem Namen Kommt, Menschenkinder, rühmt [und preist].Dieser Name erscheint auch manchmal in Gesangbüchern im 19. Jh. - Die vielen anderen Melodien, die das gleiche Strophenmuster vertreten ("Parallelmelodien") können unter Wenn wir in höchsten Nöten sein, Übersicht gefunden werden.

Hören : Ihme 1875 - Goudimel (in F) zum Psalmtext des Th. de Bèze. König 1738 - Mülhausen 1865

Elsässische Choralmelodien