Herr und Ältster deiner Kreuzgemeine

9an-7b-9an-7b-9cn-9cn-7d-7d

Herr und Ältster deiner Kreuzgemeine,
die du unaussprechlich liebst,
und so oft und gnadenvoll ihr deine
Freundlichkeit zu merken giebst,
fühlest du ihr stilles Herzenssehnen,
siehest du von Liebs- und Sünderthränen
ihre Augen naß und rot ?
Ja du hochgeliebter Gott.
Die wir uns allhier beisammen finden,
schlagen unsre Hände ein,
uns auf deine Marter zu verbinden,
dir auf ewig treu zu sein.
Und zum Zeichen, daß dies Lobgetöne
deinem Herzen angenehm und schöne,
sage : Amen, und zugleich :
Friede, Friede sei mit euch !
       Nikolaus Ludwig von Zinzendorf, 1700-1760, hier zitiert nach Zahn Nr. 6930a.        Christian Renatus von Zinzendorf, 1727-1752, zitiert nach dem Spitta-Gesangbuch 1899, Nr. 38 (einzige Strophe).

Melodie : Christian Gregor, 1723-1801 (1784, im Choralbuch zu den Liedern der Brüdergemeinen), dann verändert durch Reichardt-Raumer (Basler Choralbuch) 1830.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Mülhausen 1865 Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
      p. 83 p. 16 125 p. 73 134 p. 88 52 p. 53
      A A A G G

Diese Melodie erscheint unter folgenden Bezeichnungen :

Die vorletzte Silbe in den "weiblichen" Zeilen (mit unbetonten Endsilben ; Zeilen 1, 3, 5 und 6) ist im Original kurz, wie bei Stern, im Mülhauser Choralbuch und bei Ihme. Die Veränderung durch das Basler Choralbuch betraf sonst nur das Ende der erste Zeile, die im Original mit der Folge g'-d'-h-g (heute allgemein g'-d"-h'-g') eine Oktave unter der Anfangsnote endete, und der Melodie einen zu großen Tonumfang gab.

Hören : Stern - Wolf

Elsässische Choralmelodien