Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ

8a-6bn-8a-6bn-8c-6dn-3dn-6c-6dn

Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ,
ich bitt, erhör mein Klagen ;
verleih mir Gnad zu dieser Frist,
laß mich doch nicht verzagen.
Den rechten Glauben, Herr, ich meyn,
den wollest du mir geben,
dir zu leben :
dem Nächsten nütz zu seyn,
dein Wort zu halten eben.
Jésus ! j'élève à toi mon coeur,
Exauce ma prière :
Fai-moi ressentir ta Faveur,
Puisqu'en Toi seul j'espère.
Rempli-moi d'une vive foi,
Qui me fasse en Toi vivre,
Et poursuivre
Le sentier de ta Loi,
Que le Chrétien doit suivre.
       "Johann Agricola [1494?-1566] ? um 1526/27" (EG Nr. 343). Text hier zitiert nach dem Colmarischen Gesangbuch 1781 Nr. 267,1.        Die erste Strophe des entsprechenden Lieds im Straßburger Gesangbuch in französischer Sprache von 1747.

Melodie : "Hagenau um 1526/27, Wittenberg 1529" (EG). Zahn 7400.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
        92 p. 53 99 p. 66 61 p. 63
        d moll d moll d moll

Obgleich diese Melodie in den Choralbüchern der 1. Hälfte des 19. Jh. im Elsass nicht zu finden ist, muss sie doch verbreitet gewesen sein, denn das Straßburger französische Gesangbuch von 1769, und schon das von 1747, enthält davon eine recht verschnörkelte Variante, die von 1747 bis 1769 noch etwas komplizierter geworden ist. Außerdem steht das Lied im Colmarischen Gesangbuch 1781, und ist auf keine andere Melodie zu singen, sodass angenommen werden muss, dass die Melodie bekannt war.

Hören : Ihme - Cantiques 1747 - Cantiques 1769 - Wolf