Jesu, meines Lebens Leben

7an-7b-7an-7b-7cn-7cn-7d-7d

Jesu, meines Lebens Leben,
Jesu, meines Todes Tod,
der du dich für mich gegeben
in die tiefste Seelennoth,
in das äusserste Verderben,
nur daß ich nicht möchte sterben ;
tausend, tausend mal sey dir,
liebster Jesu, Dank dafür !

       Christoph Homburg, 1605-1681 (1659) (EG) hier nach dem Colmarischen Gesangbuch 1781 Nr. 58,1.

Melodie : "Wolfgang Wessnitzer 1661" (EG und schon Zahn 6795). Die Melodie erscheint in den elsässischen Choralbüchern erst mit Ihmes 2. Ausgabe 1888, und dann bei J. Wolf 1899. Die Melodie, für die beide Choralbücher die gleiche Quelle angeben, hat aber zwei ganz verschiedene Formen in der 5. Zeile des Textes. Deshalb werden hier beide Formen zu hören gegeben. Bei Ihme hat diese Zeile die gleiche Form wie bei Zahn Nr. 6795. Überhaupt ist seine Melodie mit der ursprünglich im Lüneburgischen Vollständigen Gesangbuch 1691 erschienenen Melodie fast identisch. Die 5. Zeile von Wolf wird von Zahn unter den Varianten nicht erwähnt. In Basel 1854 (cf. Zahn 6795) wird diese Melodie zum "elsässischen" (vereinfachten) Text von Eins ist not, ach Herr, dies Eine benutzt. - Das Lied "Jesu, meines Lebens Leben" wird nach dem CG auf die Melodie Jesu, der du meine Seele gesungen, und Ihme 1875 gibt unter dem Namen Jesu, meines Lebens Leben die Melodie, die hier unter dem Namen Alle Menschen müssen sterben 2 zu finden ist.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
          114 p. 75 67 p. 69
          D Es

 

Hören : Ihme 1888 - Wolf

Elsässische Choralmelodien