Kyrie, Gott, aller Welt Schöpfer und Vater, Eleison

Unregelmäßige Versstruktur.

Kyrie, Gott, aller Welt Schöpfer und Vater, Eleison.
Christe, wahrer GOtt und Mensch geborn,
der du für uns trugst GOttes Zorn,
Eleison.
Kyrie, Heiliger Geist, mit Vater und Sohn, Ein GOtt,
Eleison.
Kyrie, Hilf uns daß wir in solchem Glauben rein
dich anbeten allein
und bleiben die Diener dein,
eleison.

       Johann Spangenberg, 1484-1550 (1545), hier wie in Ihmes Choralbuch 1875 (cf. GCAK Nr. 608). Das Wort Eleison immer in 4 Silben (E-le-i-son).

Melodie : Ihme datiert die Melodie von 1557, und sagt, sie sei 1560 in Straßburg erschienen. Bei Zahn erscheint sie (Nr. 8607b) in einer leicht verschiedenen Form ; er entnimmt sie den 1545 in Leipzig (bei Valentin Bapst) erschienenen Geystlichen Liedern. Die sechs Versionen dieses Kyrie stehen bei ihm (Nr. 8607a bis f) unter dem Sammeltitel Kyrie Paschale.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
        Lit.56 p.180 Lit.56 p.222  
        (G) (G)  

Tonart mixolydisch. - Das Choralbuch von 1875 trägt irrtümlicherweise die Seitenzahl 178, die schon auf dem vorhergehenden Blatt steht. - Der bei Freylinghausen 1708 mit dem Textanfang O Herre Gott Vater in Ewigkeit zu findende Gesang ist sichtlich gleichen Ursprungs, unterscheidet sich aber deutlich in Text und Melodie.

Hören : Ihme 1875 - Freylinghausen 1708

Elsässische Choralmelodien