Nun bitten wir den Heiligen Geist

9a-9a-10bn-9bn-4

Nun bitten wir den heiligen Geist,
um den rechten Glauben allermeist,
daß er uns behüte an unserm Ende,
wenn wir heimfahren, aus diesem Elende.
Alleluja.

       Vorreformatorischer Text. Die folgenden Strophen sind von Martin Luther. Hier Version des Colmarischen Gesangbuchs 1781, Nr. 95,1. Das Alleluja am Ende jeder Strophe ersetzt das ursprüngliche Kyrieleis, das im Spitta-Gesanguch zu Erbarm dich, Herr übersetzt wurde. Die Silbenzahl ist im CG etwas wechselhaft ; die langen Noten erlauben die Aufteilung einer Halben in zwei Viertelnoten, wie hier in (heim)fahren, wo die anderen Gesangbücher in dr Regel heimfahrn schreiben. Dieses Lied, das in die Pfingstlieder gereiht wird, ist das einzige, das auf diese Melodie gesungen wird.

Melodie : Vorreformatorische Melodie (13. Jh.). Das Lied steht in den Gesangbüchern (jedenfalls im CG), nicht aber in den Choralbüchern vor Ihme. Es kann vermutet werden, dass die Herausgeber der Choralbücher mit dem baldigen Aussterben dieser altertümlichen Melodien rechneten.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
        141 p. 83 (cf. 3 p. 2) 150 p. 98 (cf. 3 p. 8) 87 p. 91
        G F F

 

Hören : Ihme 1875 - Wolf 1899

Elsässische Choralmelodien