Nun schlaf, mein liebes Kindelein

8a-6b-8a-6b(-6b) (die letzte Zeile wird wiederholt)

Nun schlaf, mein liebes Kindelein,
und tu dein' Äuglein zu,
denn Gott der will dein Vater sein;
drum schlaf mit guter Ruh!
drum schlaf mit guter Ruh!

       Johannes Mathesius, 1504-1565, hier im Text des GCAK Nr. 668,1

Melodie : "Straßburg 1573" (Ihme). S. Zahn Nr. 203 und Quellen Nr. 222. Die Melodie erschien zuerst in Straßburg im Jahre 1578 in einem Gesangbuch von Theodosius Rihel (Riehl). Sie ist in etlichen Sammlungen des 17. Jh. zu finden, ist "während des 18. Jh. verschollen" (Zahn), und taucht in einigen Sammlungen des 19. Jh. wieder auf.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
        148 p. 87 158 p. 102  
        F F  

Die Parallelmelodien zu dieser sind unter Lobt Gott, ihr Christen (Herman) zu suchen.

Hören : Ihme 1875

Elsässische Choralmelodien