Nun welche hie ihr Hoffnung gar (Ps. 125)

8a-6bn-8a-6bn-4c-4c-6dn-4e-4e-6dn

NUn welche hie ihr hoffnung gar
Auff Gott den HErren legen :/:
Die bleiben stets unwandelbar /
Und lan sich nicht beweg .
Ihr glaub ist satt /
Kein mangel hat /
Von GOtt hat er die stärcke /
Darum spricht man :
Sie werd'n bestahn /
Gleichwie Sion der berge.

Psalmlied von Matthäus Greiter über den 125. Psalm, hier zitiert nach dem Colmarischen Lobopfer 1722 Nr. 313.

Melodie : Zahn 7551, der die Melodie nach den Straßburger Psalmen von 1526 zitiert, aber bemerkt, dass dieselbe nach Wackernagel schon im 3. Teil des Str. Kirchenamts 1525 stand.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
             
             

Die Strophe folgt dem Muster von Was mein Gott will, das gscheh allzeit.

Hören : Zahn 7551, Satz MH.