O Durchbrecher aller Bande

7an-7b-7an-7b-7cn-7d-7cn-7d-

O Durchbrecher aller Bande,
der du immer bei uns bist,
bei dem Schaden, Spott und Schande
lauter Lust und Himmel ist,
übe ferner dein Gerichte
wider unsern Adamssinn,
bis dein treues Angesichte
uns führt aus dem Kerker hin.

       Gottfried Arnold, 1666-1714 (1698) (EG), hier nach dem Spitta-Gesangbuch Nr. 288,1 zitiert.

Melodie : "Halle 1704" (EG) bei Freylinghausen (Wolf). Zahn 6709.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
        156 p. 92 164 p. 105 100 p. 106
        D D D

Die "Parallelmelodien", die auf das gleiche Strophenmuster aufgebaut sind, werden unter O du Liebe meiner Liebeaufgelistet. - Die Originalmelodie, die bei Freylinghausen erschienen war, steht bei Zahn (Nr. 6709) und ist etwas mehr verziert. Sie wird hier in der Form der 4. Ausgabe zu hören gegeben, die nun in der Ausgabe der Franckeschen Stiftungen, Halle 2004 gefunden wird. Es entzieht sich meiner Kenntnis, ob die Wiederholung der letzten Zeile und die genaue Form der Melodie in dieser Zeile erst in der 4. Ausgabe erschienen sind. Zahn erwähnt das nicht. Ihme vereinfacht die Melodie mehr als Wolf. Das EG 1995 benutzt (n° 388, in C) genau die gleiche Form der Melodie wie das Spitta-Gesangbuch (Wolf).

Hören : Freylinghausen 1704 - Ihme - Wolf

Elsässische Choralmelodien