O dass ich tausend Zungen hätte

8an-8b-8an-8b-8c-8c

O daß ich tausend Zungen hätte
und einen tausendfachen Mund,
so stimmt ich damit um die Wette
vom allertiefsten Herzensgrund
ein Loblied nach dem andern an
von dem, was Gott an mir getan.

       Johann Mentzer, 1658-1734 (1704), hier nach dem GCAK, Nr. 481,1.

Melodie : "Bei Johann Balthazar König, 1738" (EG). Die Melodie scheint sich erst im Laufe des 19. Jh. wirklich eingebürgert zu haben.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Mülhausen 1865 Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
        p. 94 155 p. 91 163 p. 105 98 p. 104
        F F F F

S. die Liste der "Parallelmelodien" unter Wer nur den lieben Gott lässt walten, Übersicht. Im Mülhauser Choralbuch ist dies die zweite von fünf Melodien zu diesem Strophentyp. Bei Theophil Stern ist eine zweite Melodie zu O dass ich tausend Zungen hätte zu finden. Allerdings steht als Alternativtext darüber "Oder: Wer nur den lieben Gott lässt walten", sodass nicht klar ist, mit welchem Text sie vorrangig zu paaren ist.

Hören : Wolf

Elsässische Choralmelodien