O dass ich tausend Zungen hätte (bei Stern)

8an-8b-8an-8b-8c-8c

Wer nur den lieben Gott läßt walten
und hoffet auf ihn allezeit,
den wird er wunderbar erhalten
in aller Noth und Traurigkeit :
wer Gott dem Allerhöchsten traut,
der hat auf keinen Sand gebaut.

       Georg Neumark, 1621-1681 (1657), hier zitiert nach dem Straßburger Gesangbuch 1808 Nr. 169,1.

Melodie : Bei Dretzel 1731 zu dem Text Weil nichts Gemeiners ist als Sterben (Zahn Nr. 2858). Bei Theophil Stern unter dem Titel : "O dass ich tausend Zungen hätte. Oder : Wer nur den lieben Gott lässt walten." Stern gibt keinerlei Auskunft darüber, woher er diese Melodie kennt (geringfügige Varianten gegenüber Zahn).

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
      p. 91      
      G      

S. O dass ich tausend Zungen hätte (bekannte Melodie) und Wer nur den lieben Gott lässt walten, Übersicht für Parallelmelodien.

Hören : Stern

Elsässische Choralmelodien