O großer Gott von Macht

6-6a-6-6a-8b-8b-6cn-6cn
Die verschiedenen Strophen sind an ihrem Ende identisch (eine Art Kehrreim).

O großer Gott von Macht,
und reich von Gütigkeit,
willst du das ganze Land
strafen mit Grimmigkeit ?
Vielleicht möchten noch Fromme seyn,
die thäten nach dem Willen dein ;
der wollest du verschonen,
und nicht nach Werken lohnen.

        Balthasar Schnurr (1572-1644), hier zitiert nach dem Colmarischen Gesangbuch (1781) 1807 Nr. 289,1.

Melodie : S. Zahn Nr. 5105a. " Vermutlich von Melchior Franck" (1580-1639). Die Melodie erschien zuerst in einem Einzeldruck 1632 in Leipzig, und dann in vielen Gesang- und Choralbüchern (in der Praxis Pietatis Melica erst nach Crügers Tod). Es wird bei Zahn nur ein anderes Lied genannt, das auf den gleichen Strophentyp aufgebaut ist : Erhabne Majestät, an Macht und Stärke reich von Johann Jakob Rambach (1693-1735), das aber in den elsässischen Sammlungen nicht vorhanden ist.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Mülhausen 1865 Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
               
               

In den Gesang- und Choralbüchern, die im 19. Jh. im Elsass erschienen, steht dieses Lied nicht mehr, aber das Colmarische Gesangbuch wurde noch im 19. Jh. mehrmals verlegt und das Lied konnte also gesungen werden. Im Hanauischen Gesangbuch (noch 1707 jedenfalls) wird Melchior Francks Melodie noch mit nur unbedeutenden Änderungen beibehalten. Bei Freylinghausen wurde der Anfang der Melodie (Text : O großer Gott von Macht, dann O großer Gott von Ehr, O großer Gott von Rath usw. s. http://colmarisches.free.fr/) etwas theatralisiert. Bei ihm und besonders bei Bach wird der Rhythmus der Originalmelodie vereinfacht.

Hören : Originalmelodie (nach Zahn) - Freylinghausen 1708 - J.S. Bach