O milder Gott, allerhöchster Hort

{O milder Gott,
allerhöchster Hort,
wir rufen zu dir in unsrer Not;
erbarm dich unser !} Ihme: bis
Zahn: Treuer Schöpfer, himmlischer Vater,
sieh heut an deine lieben Kinder,
Erbarm dich unser !
Wir warn verletzt, du hast uns ergetzt,
und in deins lieben Sohns Reich versetzt;
erbarm dich unser !


{O Christe, Gottes Sohn,
der Kirche Haupt, Freud, Ehr und Kron,
und frei offner Heilsbronn,
erbarm dich unser !} Ihme: bis
Zahn: Schau an Gottes Kinder,
sammle die zerstreuten Sünder,
drum du kamst hernieder;
erbarm dich unser !
Du bist das Sühnopfer,
und der verheißne Erlöser,
unser einig Mittler;
erbarm dich unser !


{Heiliger Geist, der Kirche Tröster,
du allerbester Meister,
Verneurer und Regierer,
erbarm dich unser!} Ihme: bis
Zahn: Vertilg alle Sünde und Irrtum,
und erbau die Christenheit
durch deiner Gnaden Reichtum,
erbarm dich unser !
Pflanz den Glauben, die Lieb und Hoffnung,
stärk uns durch deine Salbung,
und hilf drin zur Vollendung,
Kyrie eleison !

       Peter Herbert, 1530-1571, einer der bedeutendsten Dichter der Böhmischen Brüder seiner Zeit, hat nach Zahn (Nr. 8608b) und GCAK (Nr. 607) den Text geschrieben. Zahn gibt einen Text, der für jede der drei Personen der Dreifaltigkeit drei Strophen umfasst. In welcher Reihenfolge dieselben gesungen werden sollten, sagt er nicht. Da keine Wiederholungszeichen in den Noten stehen, darf angenommen werden, das die ganze Melodie nach ihm dreimal gesungen werden sollte. Wenn der gesamte Text bei Ihme stände, müsste angenommen werden, dass für ihn zuerst die drei Strophen für Gott Vater, dann die drei für Jesus Christus, schließlich die drei Strophen für den Heiligen Geist zu singen wären. Aber im GCAK und bei Ihme steht jeweils nur die erste Strophe.

Melodie : Zuerst 1566 in den Kirchengeseng (Prag ?) der Böhmischen Brüder erschienen.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
        Lit.55 p. 179    
      Lit.55 p. 221 F    

Hören : Ihme 1875

Elsässische Choralmelodien