Schönster Herr Jesu (Originalmelodie)

4n-5n-7a-4n-4n-8a oder 4an-5an-7b-4cn-4cn-8b
Zwischen den zwei ersten Zeilen und/oder zwischen der 4. und der 5. besteht in manchen Strophen ein Reim oder eine Assonanz.

Schönster Herr Jesu,
Herrscher aller Enden,
Gottes und Marien Sohn,
dich will ich lieben,
dich will ich ehren,
du meines Herzens Freud und Kron !
Alle die Schönheit
Himmels und der Erden
ist verfasst in dir allein.
Nichts soll mir werden
lieber auf Erden
als du, der schönste Jesus mein !
Du bist wahrhaftig
allzeit gegenwärtig
im hochwürdgen Sakrament ;
Jesu, dich bitt ich :
Sei du mir gnädig
jetzt und an meinem letzten End !

       Anonymer Text, wahrscheinlich mit der Melodie 1677 erschienen, und vielleicht von R. Nagell (der sich aber ansonsten nur in musikalischer Arbeit verdient gemacht hat). Text hier nach dem GCAK Nr. 678, 1, 5, 6.

Melodie : Melodeyen über die Gesänge und Psalmen deß Münsterischen Gesang-Buchs von Rudolf Nagell, 1640-1700 (1677) (s. Zahn Nr. 3975 und die Website http://www.luenen.de/kultur/stadtarchiv/sp_auto_1285.php. R. Nagell war Katholik, und das erwähnte Gesangbuch war ein katholisches.
Bei Zahn hat die letzte Zeile eine Silbe weniger (es fehlt die erste). So müssten die hier zitierten Strophen resp. mit meines Herzens Freud und Wonn (so Zahn), als du, schönster Jesu mein und jetzt und an mein'm letzten End abgeschlossen werden.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
            167 p. 176
            f moll

Das Lied wird im Elsass stets mit der schlesischen Melodie gesungen. Das EG 1995 bietet beide Melodien zur Wahl. Im Spitta-Gesangbuch (Nr. 395) wie auch im EG 1995 (Nr. 403) fehlt die 6. Strophe des Lieds. Der Ausdruck "hochwürdiges Sakrament" kam den Herausgebern wahrscheinlich allzu "katholisch" vor.

Hören : Wolf

Elsässische Choralmelodien