Schwing dich auf zu deinem Gott (Crüger)

7a-5bn-7a-5bn-7c-5dn-7c-5dn

Schwing dich auf zu deinem Gott,
du betrübte Seele ;
warum liegst du, Gott zum Spott,
in der Schwermuthshöle ?
Merkst du nicht des Satans List ?
Er will, durch sein Kämpfen,
deinen Trost, den Jesus Christ,
dir erworben, dämpfen.

Schwing zu deinem Gott dich auf,
schwermuthsvolle Seele !
Hemme deiner Thränen Lauf,
bange, blöde Seele !
Weder Bangigkeit, noch List
sollen dir den Glauben
und den Trost, den Jesus Christ
dir erworben, rauben.
       Paul Gerhardt, 1607-1676, hier nach dem Colmarischen Gesangbuch 1781, Nr. 229,1. Dieser Text ist dem Original hier ganz getreu. Umgedichtete Version dieser Strophe, wie man sie im Straßburger Gesangbuch 1808 Nr. 263,1 lesen kann. Diese Version war in der ersten Hälfte des 19. Jh. sehr verbreitet, sodass auch Th. Stern die Melodie unter dem Namen Schwing zu deinem Gott dich auf führt.

Melodie : Johann Crüger, 1598-1662 (1653). S. Zahn Nr. 6309a. Ihme übernimmt fast vollständig diese Originalform der Melodie. Jedoch schon im Hanauer Gesangbuch 1707 (Nr. 286), das sonst meist die alten rhythmischen Melodien enthält, finden wir sie in der vereinfachten Form, die mit einigen Übergangsnoten auch die des Hepp-Choralbuchs ist.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Mülhausen 1865 Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
p. 59 45 50 p. 57 p. 67 171 p. 101 180 p. 114   
a moll a moll a moll a moll a moll a moll a moll   
Mülhauser Gesangbuch 1818 Nr. 351 (in a moll).

Dieses Lied von Paul Gerhardt, das aus manchen modernen Gesangbüchern (Spitta, EG) verschwunden ist, hat in der Vergangenheit mehrere Komponisten angeregt. Nach Crüger,der die Originalmelodie schuf, komponierte sein Nachfolger Ebeling eine Melodie, die sich mehr oder weniger davon inspirierte. Im Hepp-Herrenschneider-Choralbuch, im Mülhauser Gesangbuch 1818, in Str1850, in der Colmarer Sammlung und bei Stern tritt Crügers Melodie in genau der gleichen überarbeiteten (rhythmisch vereinfachten) Form auf, nur ist in der Colmarer Sammlung die vorletzte Silbe der 6. und der 8. Zeile kurz. Das Mülhauser Choralbuch gibt der Melodie eine extrem vereinfachte Form. Ihme bietet dann Crügers Melodie in der Originalform, von wenigen Übergangsnoten abgesehen. -
Die beiden Straßburger Theophil Stern und Friedrich August Ihme komponierten jeder seine eigene Melodie zu diesem Lied. Es gab außerdem eine Melodie des gleichen Typs zum Text Christus, Christus, Christus ist von P. Franck, die auch mit dem Namen Schwing dich auf zu deinem Gott benannt worden ist, und die in der 1. Ausgabe (1851) des Stern-Berg-Choralbuchs zu finden ist.  Die einzige Parallelmelodie, die in den Choralbüchern des 19. Jh. sonst zu finden ist, ist die von Christus, der uns selig macht. In der Jubiläumsausgabe 1906 von Paul Gerhardts Sämtlichen Liedern (Zwickau, Johannes Herrmann) trägt übrigens das Lied Schwing dich auf die Melodieangabe "Mel. Christus, der uns selig macht". Es hat aber auch die Melodie Jesu Kreuz, Leiden und Pein gegeben, die heute wieder gesungen wird. Bei J.S. Bach finden wir die Melodie Zahn 6295b unter dem Namen Schwing dich auf zu deinem Gott, oder mit dem Alternativtext Liebster Vater, ich dein Kind. Zahn betrachtet sie als eine Umbildung einer Melodie, die ursprünglich für das Lied Einen guten Kampf hab ich auf der Welt gekämpfet bestimmt war.

Hören : Hanauisches Gesangbuch 1707 (in a moll) - Hepp - Stern - Mülhausen 1865 - Ihme 1875

Elsässische Choralmelodien