Schwing zu deinem Gott dich auf

7a-5bn-7a-5bn-7a-5bn-7a-5bn

Schwing zu deinem Gott dich auf,
schwermuthsvolle Seele !
Hemme deiner Thränen Lauf,
bange, blöde Seele !
Weder Bangigkeit, noch List
sollen dir den Glauben
und den Trost, den Jesus Christ
dir erworben, rauben.

        S. Schwing dich auf zu deinem Gott.
Wie man hier sieht, wurde die ganze Strophe umgedichtet. Diese Version des Liedes wurde in der 1. Hälfte des 19. Jh. gesungen. Sie wird hier nach dem Straßburger Gesangbuch 1808 (Nr. 263,1) zitiert.