Sollt es gleich bisweilen scheinen (Störl)

7an-7an-7b-7b

Sollt es gleich bisweilen scheinen,
als wenn Gott verließ' die Seinen,
o so glaub und weiß ich dies :
Gott hilft endlich doch gewiß.

       Christoph Tietze, (1641-1703), hier zitiert nach dem Gesangbuch für die evangelische Kirche in Württemberg, Stuttgart, 1912 Nr. 347,1.

Melodie : Zuerst erschienen in Johann Georg Christian Störls Werk Neubezogenes Davidisches Harpfen- und Psalterspiel, Stuttgart, 1710, und wahrscheinlich von Störl selbst komponiert. Zahn (Nr. 1352) sagt dazu, diese Melodie sei "in allen württembergischen Choralbüchern". Sie ist auch im württembergischen Gesangbuch von 1912 (Nr. 347). Im Elsass ist sie nur bei Theophil Stern, im Anhang der 2. Ausgabe seines Choralbuchs, zu finden. - Sonst wird im ELsass allgemein die Melodie von Josephus-Dretzel gesungen.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
      p. 94      
      G      

 

Hören : Stern