Sollt ich meinem Gott nicht singen (Schop : Jesu, du mein liebstes Leben)

7an-7b-7an-7b-7cn-7d-7d-7cn-7e-7e

Sollt ich meinem Gott nicht singen ?
Sollt ich ihm nicht dankbar seyn ?
Denn ich seh in allen Dingen,
wie so gut ers mit mir meyn.
Ist doch nichts, als lauter Lieben,
das sein treues Herze regt,
das ohn Ende hebt und trägt,
die in seinem Dienst sich üben.
Alles Ding währt seine Zeit :
Gottes Lieb in Ewigkeit.

       Paul Gerhardt, 1607-1676 (1653), hier nach dem Colmarischen Gesangbuch 1781, Nr. 12,1. Dieser Text ist dem Original treu.

Melodie : Umformung und rhythmische Vereinfachung einer Melodie von Johannes Schop zu Johann Rists Text Jesu, du mein liebstes Leben, S. Zahn Nr. 7891. Schop hatte auch zu Rists Text Lasset uns den Herren preisen eine andere Melodie zum gleichen Versmaß komponiert, die heute (EG Nr. 325) als die übliche Melodie von Sollt' ich meinem Gott nicht singen angesehen wird. Paul Gerhardts Lied hat mehrmals Komponisten angeregt. Als es 1653 veröffentlicht wurde, waren Schops beide Melodien schon vorhanden. Im Elsass wird heute oft die Melodie von F.A. Ihme gesungen.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
p. 31 23 73 p. 59      
g moll g moll g moll f moll      
Mülhauser Gesangbuch 1818, Nr. 261 (in g moll)

Für das Lied Lasset uns mit Jesu ziehen, das auf das gleiche Strophenmuster aufgebaut ist, zieht das GCAK (Choralbuch Ihme) noch (wie das CG) die Melodie von Jesu du mein liebstes Leben vor. Die späteren Gesang- und Choralbücher schlagen dafür ihre Melodie von Sollt ich meinem Gott nicht singen vor (die andere Melodie von Schop).

Hören : Schop (Originalmelodie nach Zahn, ohne Begleitung) - Hepp

Elsässische Choralmelodien