Wie lieblich sind die Wohnung dein

8a-6b-8a-6b-8c-8c-8d-8d

Wie lieblich sind die Wohnung dein,
o Herre Zebaoth!
Ach wie sehnt sich die Seele mein
nach dir, o treuer Gott!
Nach dein' Vorhöfen sie verlangt,
an dir mein Leib und Seele hangt.
O lebendiger starker Gott,
ich freu mich dein in aller Not.

       Johann Hermann Schein, 1586-1630, hier im Text von Zahn, Nr. 5604.

Melodie : Ebenfalls von Johann Hermann Schein (1627). Bei Wolf erscheint die Melodie als 1. für Die Sach ist dein, Herr Jesu Christ, mit dem Untertitel Wie lieblich sind die Wohnung dein.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
            21 p. 22
            G

Die Melodie scheint in Wirklichkeit zwischen mehreren Tonleitern zu schwanken. Sie ist melodisch nicht leicht zu erlernen. Meines Wissens hat sie sich nirgendwo durchgesetzt. Beim Text Die Sach ist dein müssen in der 1. Strophe die Worte "durch Sterben los" wegfallen.

Hören : Wolf

Elsässische Choralmelodien