Wunderbarer König (Colmar und Mülhausen)

5n-5an-7an-5n-5bn-7bn-3c-3c-5dn-5dn

Wunderbarer König,
Herrscher von uns allen,
laß dir unser Lob gefallen !
Deine Vatergüte
hast du lassen triefen,
ob wir schon von dir wegliefen.
Hilf uns noch,
stärk uns doch ;
laß die Zunge singen,
laß die Stimmen klingen !
Gott ist gegenwärtig :
lasset uns anbeten
und in Ehrfurcht vor ihn treten.
Gott ist in der Mitte.
Alles in uns schweige
und sich innigst vor ihm beuge.
Wer ihn kennt,
wer ihn nennt,
falle vor ihm nieder :
gebt das Herz ihm wieder !

       Joachim Neander 1650-1680 (1680, kurz vor seinem Tode erschienen). Zitat hier nach dem Spitta-Gesangbuch Nr. 227,1.

       Gerhard Tersteegen 1697-1769. Text des Mülhauser Choralbuchs und Gesangbuchs (Nr. 151). Das Ende der 1. Strophe erscheint hier in umgedichteter Form (die zwei letzten Zeilen sind sonst :"Schlag die Augen nieder ; kommt, ergebt euch wieder.")

Melodie : S. Zahn 7858, zum Text Wunderbarer König : "Bei (von ?) Johann Michael Müller" (1683-1743) 1719. Dieser Müller veröffentlichte 1718 oder 1719 ein Choralbuch, in dem diese Melodie zu Neanders Lied zum ersten Male erschien. Noch im gleichen Jahr 1719 findet man sie im Hanauer Gesangbuch (Hier sagt Zahn selbst, es sei in Hanau - östlich von Frankfurt a.M.- gedruckt worden. Sonst wird hier auf dieser Website ein anderes Gesangbuch als "Hanauisch" bezeichnet, das in Straßburg erschien, aber für die Grafschaft Hanau-Lichtenberg im Elsass bestimmt war). Zahn (Quellen Nr. 885) : "Vermutlich stand dies Gesangbuch mit Müllers Choralbuch in genauerem Zusammenhang." Über dieses Hanauer Gesangbuch ist die Melodie dann wahrscheinlich nach Colmar und Mülhausen gelangt. Sie ist aber in keinem anderen elsässischen Choralbuch zu finden, und scheint heute vollkommen unbekannt geworden zu sein.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Mülhausen 1865 Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
    n° 98   p. 30      
    C   C      

Wie oft ist auch hier die Colmarer Sammlung mit der rhythmischen Gleichschaltung so weit gegangen, dass die letzte betonte Silbe einer Zeile vor der unbetonten Endsilbe fast systematisch kurz geschrieben wird, was wohl kaum der üblichen Singweise entsprochen haben dürfte. Außer dieser Besonderheit ist die Melodie des Mülhauser Choralbuchs die gleiche. Obgleich das entsprechende Lied im Mülhauser Gesangbuch steht (Nr. 357), gibt ihr das Choralbuch den Namen Gott ist gegenwärtig. Dahingegen steht darin die andere, üblichere Melodie als zweite mit dem Untertitel Wunderbarer König.

Hören : Colmarer Sammlung - Mülhausen 1865