Zion klagt mit Angst und Schmerzen 

7an-7b-7an-7b-7c-7c-7dn-7dn   Lied von J.H. Schein : 7a-6b-7a-6b-6c-6dn-6dn-6c

Zion klagt mit Angst und Schmerzen,
Zion, Gottes werte Stadt,
die er trägt in seinem Herzen,
die er sich erwählet hat.
Ach, spricht sie, wie hat mein Gott
mich verlassen in der Not
und läßt mich so harte pressen !
Meiner hat er ganz vergessen.

Seligkeit / Fried / frewd v   ruh /
find ich bey mein   Gott /
Welcher mich in einem Nu
Erlöst aus aller Noth /
mein HErre Jesus Christ
Thut mich gar freundlich hertzen /
Die Englein mit mir schertzen /
Allhier gut bleiben ist.

       Johann Heermann, 1585-1647. Hier der Text des GCAK, Nr. 215,1. Der Text ist eine Paraphrase und Amplifikation von Jesaja 49,14-15. In Crügers Praxis Pietatis Melica steht das Lied unter dem Titel "Aus dem Propheten Esaia am 49. Capittel." Am Ende des Textes steht dort  auch "Joh Herm.". Mit wenigen Varianten finden wir dort den gleichen Text (Zeile 4 : ihm statt sich, natürlich mit dem gleichen Sinn.) Johann Hermann Schein hat Text und Musik dieses Lieds geschrieben. Es wurde komponiert und vorgetragen bei Gelegenheit des Todes seiner Tochter Susanna Sidonia (1623). Es wurde hier aus seinem Cantional (Leipzig, 2. Ausgabe, 1645) zitiert. Es ist mit fünf Stimmen gesetzt.
1660 p. 718 (n° 379)

Melodie : Johann Crüger, 1598-1662 (1640) - Zahn 6550 - nach einer Melodie von Johann Hermann Schein (Zahn 7092), die jedoch nicht dem gleichen Strophenmuster folgt. Bei dem Vermerk "Mel. Zion klagt mit Angst und Schmerzen" in alten Gesangbüchern darf nicht vergessen werden, dass öfters die Melodie von Freu dich sehr, o meine Seele mit diesem Namen bezeichnet wurde. Übrigens steht beim Originaltext von Heermann (s. Fischer & Tümpel I, 361 S. 317), das Lied sei "Im Thon: Wie nach einer Wasserquelle" zu singen, d.h. auf die Melodie des Psalms 42, eben die, die später Freu dich sehr, o meine Seele genannt wurde. Bei Freylinghausen 1708 (Neuausgabe im Verlag der Franckeschen Stiftungen Halle, 2004-2006) werden eine Reihe von Liedern auf die Melodie von Zion klagt gesungen. Das Lied Zion klagt (Nr. 532) jedoch trägt den Vermerk "Mel. Freu dich sehr, o meine &c." Eben diese gleiche Beobachtung kann auch zum Colmarischen Lobopfer 1722 (Nr. 466) gemacht werden, wo mehrere Lieder zuf die Melodie Zion klagt zu singen sind, aber dieses Lied selbst ist "in voriger Melodie" zu singen, und das vorhergehende Lied ist "Im Thon : Freu dich sehr, o meine Seele, &c.". Bei Zahn wird gesagt, die Melodie von Freu dich sehr, o meine Seele (die von L. Bourgeois zu Psalm 42) sei "bis jetzt allgemein bekannt" (Nr. 6543), und auch die von Zion klagt mit Angst und Schmerzen (diese hier, Zahn Nr. 6550) sei "bis heute ziemlich überall bekannt". Letztere ist aber im Spitta-Gesangbuch, im GKAKEL und im EG 1995 nicht mehr vorhanden.

Hepp 1809 Straßburg 1850 Colmarer Sammlung Th. Stern Ihme 1875 Ihme 1888 Wolf 1899
        221 p. 130 237 p. 149  
        f moll f moll  

Die Parallelmelodien zu diesem Strophenmuster werden unter Freu dich sehr, o meine Seele aufgeführt- Der Satz  von Christian Gregor (aus dem Choralbuch für die Brüdergemeinen von 1784 p. 133) wird hier zu hören gegeben, weil er zeigt, wie die Melodie in "ausgeglichener" Form aussah.

Hören : Crüger 1660 - Ihme 1875 - Scheins Lied - Chr. Gregor 1784