Cantique / Lied 570

571.) Im Thon : Herr Christ der einig GOttes &c.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
503 571 616 613 613 613 613
p. 469 492 804 532 477 696 477

HErr GOtt nun sey gepreiset /
Wir sagn dir lob und danck :/:
Du hast uns wohl gespeiset /
Und geben guten tranck.
Dein mildigkeit zu mercken /
Und unsern glaub'n zu stärcken /
Daß du seyst unser GOtt.

Herr Gott, nun

  

geben
merken

2. Ob wir solchs hab'n genommen
Mit lust und übermaß :/:
Dadurch wir möchten ko en
Vielleicht in deinen haß /
So wollst du uns auß gnaden /
O HErr ! nicht lassen schaden /
Durch Christum / deinen Sohn.

ob

  


so

3. Also wollst allzeit nehren /
HErr / unser seel und geist :/:
In Christo gantz bekehren /
Und helffen allermeist.
Daß wir ihr'n hunger meiden /
Starck seyn in allem leyden /
Und leben ewiglich.

helfen

  

ewiglich

____________________________________________________________

Ein Wiegen-Lied.

572.) Mel. Lobt GOtt ihr Christen allzugleich / &c.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
504 572 617 614 614 614 614
p. 469 492 805 532 478 697 478

NUn schlaff du liebes kindelein /
U   thu dein äuglein zu /
Der lieb GOtt will dein Vatter seyn /
Drum schlaff in guter ruh /
Drum schlaff in guter ruh.


Nun schlaf

  

drum schlaf

2. Dein Vatter ist der liebe GOtt /
Und wills auch ewig seyn /
Der leib und seel dir geben hat /
Wohl durch die eltern dein /
Wohl durch die eltern dein.

3. Und da du warst in sünd geborn /
Wie menschen kinder all /
Und lagst darzu in Gottes zorn /
Um Adams sünd und fall /
Um Adams sünd und &c.


Menschenkinder

  

sünd und &c.

4. Da schenckt er dir sein lieben Sohn /
Den gibt er in den tod /
Der kam auf erd [p. 493] vom hi els-thron /
Halff dir auß aller noth /
Halff dir &c.

schenkt

5. Ein kindlein klein ward er geborn /
Am creutz sein blut vergoß /
Damit stillt' er seins vatters zorn /
Macht dich von sünden loß /
Macht dich &c.

stillt

6. Hör / was dir Christ erworben hat /
Mit seiner marter groß /
Die heilig tauff / das seelig bad
Auß seiner seiten floß /
Auß seiner &c.

Seite

7. Darum bist du nun neu geborn /
Durch Christi wund   roth /
Verschlungen ist Gotts grimmig zorn /
Deinr schuld bist quitt und loß /
Deinr &c.

Schuld

8. Mit seinem geist er dich regiert /
Auß lauter lieb und treu /
Der auch dein zartes hertzlein rührt /
Und macht dich gar span neu /
Und &c.

regiert

  

span neu

9. Er send dir auch sein engelein /
Zu hüten tag und nacht /
Daß sie bey deiner wiegen seyn /
Und halten gute wacht /
Und halten gute &c.

engelein

10. Damit der böse geist kein theil
An deiner seele find /
Das bringt dir alles Christi heyl /
Drum bist ein seelges kind /
Drum bist &c.

11. Dem vatter und der mutter dein
Befihlt er dich mit fleiß /
Daß sie dein treue pfleger seyn /
Ziehn dich zu GOttes preiß /
Ziehn dich &c.


befiehlt

ziehn

12. Darzu das liebe JEsulein
Gesellt sich zu dir fein /
Will dein Emanuelchen seyn /
Und liebes brüderlein /
Und liebes brüderlein.

Emanuelchen

13. Drum schlaff du liebes kindelein /
Preiß GOtt den Vatter dein /
Wie Zacharias Hänselein /
So wirst du seelig seyn /
So wirst du seelig &c.

Hänselein

14. Der heilig Christ der segne dich /
Bewahr dich allezeit /
Sein heilger nam behüte dich /
Schütz dich für allem leid /
Schütz dich für allem &c.

15. Amen / Amen / ja das ist wahr /
Das sagt der heilig Geist /
Geb Gott ! daß du von heut zu jahr
Ein gottseelig kind seyst /
Ein gottseelig kind seyst.

zu Jahr

Bey Auffhebung der Kinder.

573.) M. Wie schön leuchtet der morgenstern &c.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
657 573 618 615 615 615 615
p. 611 493 806 533 478 698 478

O JESU / weil du diese nacht
Mein kind so fleissig hast bewacht /
So danck ich dir von hertzen :
Und bitt / du wollsts auch diesen tag
Bewahren ohne klag und plag /
Für leid und allen schmertzen.
Ach ! dich
Gnädig
Ihm erzeige /
Zu ihm neige
Deinen segen /
HErr / verbleib sein schutz allwegen.

O Jesu

  

  

  

  


allwegen

2. Ko  ! liebes kind / steh frölich auff /
Der GOtt / der dich hat in dem tauff
An kinds-statt angeno en /
Der woll dein lieber Vatter seyn :
Es seynd die lieben engelein /
Dich zu behüten / kommen.
Ich dich /
Du mich
Freundlich grüsse /
Lieblich küsse /
Und umfasse.
GOtt mich und dich nicht verlasse.


Tauf

Reiß-Lieder.

574.) Mel. Wie nach einer wassserquelle. Oder : Werde munter mein gemüthe / &c.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
505 574 619 616 616 616 616
p. 470 493 806 534 479 699 479

GRosser GOtt / du menschenhüter /
Der du schaffest nicht allein /
Auch beschützest leib und gü-[p. 494]ter /
Derer die sich nennen dein /
Der du draussen / und zu hauß /
Gehest mit uns ein und auß /
Allzeit überall zugegen /
Sey bey mir auff meinen wegen.


Großer Gott
nicht allein

2. Wege sinds / die dir gefallen /
Mein beruff mich reisen heist /
Wollst mir nicht entgeg   wallen /
Du weist / der du alles weist /
Daß mich Bileams sein Pfad
Nicht von hauß beruffen hat /
Wollst mir nicht / wie ihm / begegnen /
Sondern mein vorhaben segnen.


Bileams

3. Mein gefert ist mein gewissen /
Das um sünden mich verklagt /
Heile du / ich werd gebissen /
Laß mich drum nicht seyn verzagt /
Deine gnad zu dieser reiß /
Sey vielmehr von liebe heiß /
Als von zorn / um JEsu willen /
Laß dich seine vorbitt stillen.

gebissen

  

vielmehr

4. Deinen Geist / der aller enden
Herberg in den hertzen sucht /
Wollst du in das meine senden /
Daß ich bringe bessre frucht /
Laß auff dieser reise mich
Nicht mit sünd erzürnen dich /
Ob ich je auß schwachheit fehle /
Rechn es nicht zu meiner seele.

aller enden

  

  

  

ob

5. Deine flügel laß mich decken /
Die da über alle welt
Ihren schutz und schatten strecken /
Sicher decket mich kein zelt.
Einen leit-stern deiner gnad
Laß mir zeigen steig und pfad /
Wie dort den Sabäer weisen /
Daß ich nicht mög irre reisen.

Leitstern

6. Sey mit mir / du und dein seegen /
Wie bey Abrams treuem knecht ;
Wie bey Jacob auff den wegen /
So glückt alles wohl und recht /
Deinen engel send voran /
Der zu meinem thun die bahn
Mir nach deinem raht bereite /
Alle hinderniß bestreite.


Abrams

7. Gib mir muth / frisch anzugehen /
Doch auch augen dem verstand /
Nach dem besten weg zu sehen /
Dich dem hertzen mach verwandt /
Meine zunge redend mach /
Doch nur diß / was dient zur sach /
Hilfft dein geist mir thun und richten /
Werd ich alles recht verrichten.

verwandt

  

hilft

8. Laß mich dann auff dieser reise
Kost  / wie den Jonathan /
Deiner gnaden honig-speise honigspeise ?
In dem frembden Canaan /
Laß mich deines seegens gab
Einen trauben schneiden ab /
Meiner mühe frucht einmeyen /
Und mein hauß damit erfreuen.


Jonathan

  


Traube

9. Vatter ! hör / erhör mein singen /
Und mein glaub / der starcke arm /
Soll / wie Jacob / mit dir ringen /
Dir das hertze machen warn /
Er soll auch nicht lassen dich /
Biß du hast gesegnet mich /
Mein hertz hört dich sagen : Amen !
Amen / ja in JEsu namen.


nicht lassen

575.) Im Thon : Auff meinen lieben GOtt / &c. /

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
506 575 620 617 617 617 617
p. 471 494 808 535 480 700 480

SO reiß ich frölich ab /
Weil meinen GOtt ich hab /
Er gehet mir zur seiten /
Und wird mich wohl begleiten /
Mein glaube soll ihn fassen /
So kan er mich nicht lassen.


So reis ich

2. Welt / hölle / sey mein feind /
Wann nur ist GOtt mein freund /
Ihr ohnmacht mich nicht schrecket /
Weil [p 495] mich sein allmacht decket /
Wer will den halß mir brechen /
Und meinen schild durchstechen ?

Ohnmacht

3. Jag alle furcht von dir /
(So spricht sein wort zu mir /
Wie dorten beym Propheten)
Ich bin bey dir in nöthen /
Kein feur soll dich ergreiffen /
Kein wasser nicht ersäuffen.



Prophet

4. Sein wort ist klar und wahr /
Trotz / der mir krü   ein haar /
Ohn ihm / der sie gezehlet /
Mir keins entfällt und fehlet /
Er nimmt auch meine habe
In hut / als seine gabe.


Trotz
ohn ihm

5. Wer kan / ist GOtt vor mich /
Mir widersetzen sich ?
Es mag kein mensch mir schaden /
Weil GOtt mich will begnaden /
Er lässet nicht umkommen /
Was er in schutz genommen.

Wer kann

6. Ob auch ein gantzes heer
Auff mich im anzug wär /
GOtt hat viel roß und wagen /
Die tausend können schlagen /
Ach ! derer / die mir dienen /
Sind mehr als die bey ihnen.



Ross und Wagen

7. Eilt schon der höllen-drach /
Der Pharao / mir nach /
Die feur- und wolcken-seule
Ist hier / daß sie uns theile /
Wol bleib ich unberühret /
Gott ohn gefahr mich führet.


Pharao

8. Der Jacob führet auß /
Und wieder bracht zu hauß ;
Der GOtt herrscht noch auff erden /
Der wie ein hirt der heerden
Hat seines volcks gehütet /
Mich auch mit schutz begütet.

seines Volks

9. Der engel Raphael /
Tobias sein gesell /
Ist auch jetzund der meine /
Der reiß-beschwerd   keine
(Weil mein geferte wachet)
Mir bang im hertzen machet.


Tobias

10. Mein GOtt ! ich trau auf dich /
Dein wort versichert mich /
Thu / wie ich hoff und gläube /
Daß dein wort warheit bleibe /
Dein wort muß doch bestehen /
Solt auch die welt vergehen.

11. Laß mich mit freuden heut
In deinem schutz-geleit /
Zu land und wasser wandeln /
Und dir gefällig handeln /
Wer nach dir trägt verlangen /
Der hat dich schon empfangen.

12. So trag ich GOtt im sinn /
So reiß ich frölich hin /
Berg auff und ab / durch felder /
Durch thäler / büsch und wälder /
Hinweg was unfall heisset /
GOtt und das glücke reiset.

hinweg


576.) Im Thon : Ko t her zu mir / spricht &c.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
507 576 621 618 618 618 618
p. 472 495 809 536 480 701 480

SO brech ich auff von diesem ort /
Und reiß in GOttes namen fort /
GOtt / du wirst mich begleiten /
Und über mich / dein liebes kind /
Daß gar nichts ist / als staub und wind /
Die gnaden-flügel breiten.


So brech ich auf
Gottes

2. Gib / daß die lieben engelein /
Die starcken helden / bey mir seyn
Auff allen meinen wegen /
Und zwischen die / so dieser zeit
Mir nachzustellen sind bereit /
Und zwischen mich sich legen.

und zwischen

3.HErr / biete mir die gnaden-hand /
Ich sey zu wasser oder land /
In feldern / wäldern / hecken :
Da wollest du in aller noth /
Für räubern / schad und schnellem todt /
Mit deiner hand mich deck .

[p. 496]
4. Solt ich auch kommen / wo das gifft
Der schnellen pest die menschen trifft /
Und durch die länder wütet :
So schütze mich nach deinem rath ;
Ich weiß / wer dich zum führer hat /
Der bleibet wohl behütet.
Ich weiß

5. Drum bitt ich auch dich / meinen HErrn /
Geleite mich / wie jener stern
Auß morgenland die weisen :
Schweb über mir / o du mein heyl /
Wie dort die feur- und wolcken-seul /
Auff allen meinen reisen.

Morgenland

6. Verleih auch / daß ich weib und kind /
Auch gute freund und hauß-gesind /
Und was du mir gegeben /
In meinem lieben vatterland
Treff an in einem guten stand
Und wol-vergnügtem leben.


Hausgesinde

7. Drauff reiß ich denn nun dieses mal
Durch wiesen / felder / berg und thal /
Weil GOtt mir ist zur seiten :
Der wird mich kräfftig diesen weg
Und folgends auch den schmalen steg
Zum himmel wol begleiten.
folgends

____________________________________________________________

JEsus-Lieder.

577.) Im Thon : Wie nach einer wasserquelle / &c.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
508 577 622 619 619 619 619
p. 473 496 810 536 481 702 481

JEsu ! hertzens-freud und wonne /
JESU ! süsser rosen-mund /
Laß die schöne gnaden-so e
Mich bestrahlen alle stund :
Deine huld und freundlichkeit
Meinen geist und seel erneut /
Lindert alle sünden-schmertzen /
Heilet die verwundte hertzen.

Jesu, Herzensfreud

2.JEsu ! liebster freund der seelen !
Laß mich trennen nichts von dir /
Wenn mich welt und satan quälen /
Bleibe du doch stets bey mir :
Deine freundschafft / lieb und treu /
Meine macht und stärcke sey /
Daß ich allzeit sieghafft kämpffe /
Meiner seelen feinde dämpffe.

3. Weide mich auff grüner auen /
Jesu ! treuer seelen-hirt /
Laß mich allzeit nach dir schauen /
Wenn sich meine seel verirrt.
Führe mich auff rechter bahn /
Ziehe mich vom sünden-plan /
Daß ich nimmer von dir weiche /
Und mich satan nicht erschleiche.

grüner Aue

  



Plan

4. JEsu / wahres seelen-leben /
Trost / erquickung / krafft und heil !
Dir thu ich mich gantz ergeben /
Meiner seelen erb und theil.
Schaue meiner seelen noth /
Töd den schweren sünden-tod /
Reiß mich auß der höllen rachen /
Still des himmels zorn und krachen.

töte

  

5. JEsu / werther see-[p. 497]len-friede !
Süsse ruh / erquicke mich /
Wenn mein hertz von seufftzen müde /
Und in furchten ängstet sich ;
Laß mich ruh'n in deinem schos /
Mache mich von banden los !
Deine freyheit mich erfreue /
Und mich wiederum erneue.

Furchten

6. JEsu / süsse seelen-wäide /
Hertzens-krafft und himmels-lust !
Gib / daß ich die wollust meide /
Und den schnöden sünden-wust.
Speise mich mit deinem wort /
Welches ist mein trost und hort /
Träncke mich mit deiner güte /
Und erfrische mein gemüthe.

Wust

7. JEsu / meiner seelen liebe /
Schönster ehren-bräutigam !
Hilff / daß ich dich nicht betrübe /
JEsu / werthes GOttes-Lamm !
Deine liebe mich regier /
Meinen geist zum himmel führ :
Deine liebe mich ergetze /
Uber welt- und himmels-schätze.

Bräutigam

  

  

Uber

8. JEsu / starcker schild der fro en /
Treuer hüter Israel !
Laß mich allzeit zu dir kommen /
Wenn mich druckt ein ungefäll :
Wehr des satans macht und list /
Mache mich zum streit gerüst /
Setz mir auff die sieges-crone /
Daß ich steh für deinem throne.

Ungefäll

  


578.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
509 578 623 620 620 620 620
p. 474 497 812 537 482 703 482

JESU ! meine freude /
Meines hertzens weyde /
JEsu / meine zier :/:
Ach wie lang / ach lange
Ist dem hertzen bange /
Und verlangt nach dir ?
GOttes La  /
Mein bräutigam /
Ausser dir soll mir auff erden
Nichts sonst liebers werden.


Jesu, meine Freude

  


nach dir ?

  

liebers

2. Unter deinem schirmen
Bin ich für dem stürmen
Alle feinde frey :/:
Laß den satan wittern /
Laß die feind erbittern /
Mir steht JEsus bey.
Ob es jitzt
Gleich kracht und blitzt /
Ob gleich sünd und hölle schrecken /
Jesus will mich decken.

deinem

  



jitzt

  

decken

3. Trotz dem alten drachen /
Trotz des todes rachen /
Trotz der furcht dazu :/:
Tobe welt und springe /
Ich steh hier und singe
In gar sichrer ruh.
GOttes macht
Hält mich in acht /
Erd und abgrund muß verstummen /
Ob sie gleich so brummen.

Trotz

  



Acht

4. Weg mit allen schätzen /
Du bist mein ergetzen /
JEsu / meine lust :/:
Weg ihr eiteln ehren /
Ich mag euch nicht hören /
Bleibt mir unbewust.
Elend / noth /
Creutz / schmach und tod /
Soll mich / ob ich [p. 498] viel muß leiden /
Nicht von JEsu scheiden.

5. Gute nacht / o wesen /
Das die welt erlesen /
Mir gefällst du nicht :/:
Gute nacht / ihr sünden /
Bleibet weit dahinden /
Kommt nicht mehr ans licht.
Gute nacht /
Du stoltz u   pracht /
Die sey gantz / du laster leben /
Gute nacht gegeben.

gute Nacht

6. Weicht ihr trauergeister /
Denn mein freuden-meister /
JEsus / tritt herein :/:
Denen / die Gott lieben /
Muß auch ihr betrüben
Lauter zucker seyn.
Duld ich schon
Hier spott und hohn /
Dannoch bleibstu auch im leide /
JEsu / meine freude.

Zucker

  

bleibstu


579.) Im Thon : GOtt des hi els und der &c.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
510 579 624 621 621 621 621
p. 475 498 813 538 483 704 483

JEsu ! meine lust und wonne /
Meines hertzens höchste freud /
Allerschönste gnaden-sonne /
So verjaget alles leyd /
O du meiner seelen zier /
Bleibe / bitt ich / stets bey mir.


Jesu, meine Lust

2. JESU / alle meine thaten
Laß in dir mich fahen an /
Daß sie mögen wol gerathen /
Allerliebster helffers-ma  /
O du &c.


fahen an

3. Alles / was ich dicht und trachte /
Lasse nur von JEsu seyn /
Gib / daß ich sonst gar nichts achte /
Und dich / JEsum / lieb allein /
O du meiner seelen &c.

4. JESU / wenn ich schlaff   gehe /
Schütze mich durch deine hand /
Wenn ich auff vom schlaffe stehe /
Sey von mir nicht abgewandt /
O du meiner &c.

stehe

5. Wenn ich soll von hi en scheiden /
Drücke mir die augen zu /
Und nimm mich von allem leiden
In die wahre hi els-ruh /
O du meiner &c.

6. JEsu / der du bist gebohren
Uns zum trost und zuversicht /
Lasse mich nicht seyn verlohren /
Wenn du ko est zum gericht /
O du meiner seelen zier /
Bleibe / bitt ich / stets [bey] mir.

O du



580.) Im Thon : Wer nur den lieben GOt läßt &c.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
512 580 625 622 622 622 622
p. 476 498 813 539 483 705 483

ACh k  / o sonne meiner seele !
Ko   JEsu / meines lebens licht !
Zu mir in meine hertzens-höle /
Eh dann die flamme ihm gebricht :
Daß ich durch deines Geistes stärck
Erke en möge deine werck.

Ach komm, o

  


eh dann

2. Und du / mein hertz / solt nicht mehr wancken /
Von seinen worten und gebott ;
Bleib stetig in gesätzes-schrancken /
Hab deine freud allein in GOtt :
Sonst keine freud ist mir bewußt /
Als nur allein die himmels-lust.

wanken

3. Ich will mich stets an JEsum halten /
Weil ich allhie das leben hab ;
Ich will ihn alles lassen walten /
Biß [p. 499] daß mein leib kommt in das grab :
So ruffet stetig hie mein geist /
Biß JEsus mich hin zu ihm heist.


allhie
walten

  

heißt

4. Kein'n andern ich mir nicht erwehle /
Als JEsum nur / das höchste gut ;
Ihn gantz allein liebt meine seele /
Weil mich erlabt sein theures blut :
Trotz teuffel / welt / und alle sünd /
Mit JEsu ich sie überwind.


erlabt

5. Ich suche meine lust im leben
Sonst nirgend / als bey ihm allein ;
Er kan und wird mir alles geben /
Was mir mag nutz und seelig seyn ;
Wann ich nur glaub / und ihm vertrau /
Und stets auff seine hülffe bau.

6. An JEsum will ich stets gedencken /
Biß ich end meines lebens lauff ;
Dann wird sich meine seele lencken /
Zu dir / HErr JEsu / hi el auff :
So ruff ich / JEsu ! ni   mich hin /
Bey dir ich wol versorget bin.



himmel auf

7. Ich will alsdann vergnüget leben /
Mit außerwehlter christen schaar ;
Gott wird mir freud für leiden geben /
Mach / JESU ! bald mein wünschen wahr :
So will ich dafür preis   dich /
Herr JEsu Christ ! dort ewiglich.


581.) Im Thon : Meinen JEsum laß ich nicht /&c.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
514 581 626 623 623 623 623
p. 477 499 815 539 484 706 484

JESUS ist der schönste nam
Aller / die vom himmel kamen /
Huldreich / prächtig / tugendsam /
Uber aller götter namen.
Seiner grossen lieblichkeit
Gleicht kein name weit und breit.


Jesus ist

  

Götter

2.JEsus ist das heil der welt /
Und ein artzney für die sünden :
JEsus ist ein starcker held /
Unsern feind zu überwinden :
Wo nur JEsus wird gehört /
Ist der teuffel schon gestört.

Jesus
  

3. JEsus ist der weisen stein /
Der gesundheit gibt und leben :
JEsus hilfft von aller pein /
Die den menschen kan umgeben.
Lege JEsum nur auffs hertz /
So verliehrt sich aller schmertz.

der Weisen Stein

4. JEsus ist der süsse bru  /
Der die seelen all erquicket /
JEsus ist die ewge sonn /
Derer strahl uns gantz verzücket /
Wilt du froh und freudig seyn /
Laß nur ihn zu dir herein.

5. JESUS ist ein ewger schatz /
Und ein abgrund alles guten /
JEsus ist ein freuden-platz
Voller süssen himmelsfluthen /
JEsus ist ein kühler thau /
Der erfrischet feld und au.

6. JEsus ist der liebste thon /
Den mir alle welt kan singen /
Ja ich bin im himmel schon /
Wenn ich JEsum hör erklingen /
JEsus ist meins hertzens freud /
Und mein ewge seeligkeit.

7. JEsus ist mein himmel-brodt /
Das mir schmeckt / wie ichs begehre /
Er erhält mich für dem todt /
Stärckt mich / daß ich ewig währe /
Zucker ist er mir im mund /
Balsam / we   ich werd verwundt.

8. JESUS ist der lebens-baum /
Voller edlen tugend-früchte /
Wenn er findt im hertzen raum /
Wird das unkraut gantz zu nichte /
Alles gifft und unheil weicht /
Was sein schatten nur erreicht.

9. JEsus ist das höchste gut
[p. 500] In dem himmel und auff erden /
JEsus name macht mir muth /
Daß ich nicht kan traurig werden.
JEsus name soll allein
Mir der liebste name seyn.


582.) Melod. Werde munter mein gemüthe / &c.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
515 582 627 624 624 624 624
p. 478 500 816 540 485 707 485

JEsu / meiner freuden freude /
JEsu / meines glaubens licht /
JEsu / meiner seelen weide /
Jesu / meine zuversicht /
O wie ko t dein name mir
So gewünscht und lieblich für /
Dein gedächtnuß / JEsu / machet /
Daß mein traurig hertze lachet.

Jesu, meiner

  

  

  

gedächtnuß

2. JEsu / dich lieb ich von hertzen /
Werd auch nie von liebe satt /
Der ist frey von allen schmertzen /
Der dich / liebster JEsu / hat /
Du siehst in mein hertz hinein /
Dir kan nichts verborgen seyn /
Du weist wol / daß ich dich liebe /
Und sonst alles von mir schiebe.

3. JEsu / meines lebens sonne /
JEsu / meiner sinnen lust /
Ausser dir / o meine wonne /
Ist nichts liebers mir bewust.
Küsse / schönster JESU / mich /
Werther schatz / ich küsse dich /
Ich umfasse dich im glauben /
Dich soll mir kein teuffel rauben.

4. JEsu / Schutz-HErr der bezwängten /
JESU / der verlaßnen schild /
JEsu / helffer der bedrängten /
O du Vatters-ebenbild.
Ich laß erd und himmel seyn /
Wenn nur JEsus bleibet mein /
Erd und himmel würden hölle /
Wäre JEsus nicht zur stelle.

5. JEsus ists / der mich kan laben /
JEsus ists / der mich erhält /
Werd ich meinen JEsum haben /
Ey so laß ich alle welt.
Wenn der tod mein' aug   bricht /
Laß ich dennoch JEsum nicht.
Werd ich meinen geist auffgeben /
Ist er meines lebens leben.

6. Wird gleich gut und blut verschwinden /
Geht gleich leib und leben hin /
Kan ich meinen JEsum finden /
Ey so hab ich doch gewinn /
Jetzt schon hab ich / JEsu / dich /
JEsu / Jesu / du hast mich /
JEsu / bleib du ewig meine /
Ich will ewig seyn der deine.



kann ich

583.) In bekandter Melodey.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
516 583 628 625 625 625 625
p. 479 500 817 541 485 708 485

JESU / meiner seelen ruh /
Und mein bester schatz dazu /
Alles bist du mir allein /
Solt auch ferner alles seyn.

Jesu, meiner

2. Liebet jemand in der welt
Edle schätze / gold und geldt ?
JEsus und sein [p. 501] theures blut
Ist mir mehr denn alles gut.

3. Stellen meine feinde sich
Oeffentlich gantz wider mich ?
JEsus reißt auß aller noth /
Tilget teuffel / höll und todt.

4. Bin ich kranck / und ist kein mann /
Der die schwachheit lindern kan ?
JEsus will mein artzt in pein
Und mein treuer helffer sehyn.

5. Bin ich nackend / arm und bloß /
Und mein vorrath ist nicht groß ?
JEsus hilfft zu rechter zeit
Meiner armen dürfftigkeit.

6. Muß ich in das elend fort /
Hin an einen fremden ort /
JESUS sorget selbst für mich /
Schützet mich gantz wunderlich.

wunderlich

7. Muß ich dulden hohn und spott /
Wider GOtt und sein gebott /
JESUS gibt mir krafft und macht /
Daß ich allen spott nicht acht.

8. Hat der bienen honig-safft /
Und der zucker süsse krafft ?
Mein hertz-liebster JESUS Christ
Tausendmal viel süsser ist.

9. Drum / o JEsu / will ich dich
I er lieben stetiglich :
Du / du / JEsu / solt allein
Meiner seelen alles seyn.

alles

10. JEsus / was durch ohren bricht /
JEsus / was das angesicht /
JEsus / was die zunge schmeckt /
Und wornach die hand sich streckt.

Ohren

11. JEsus sey mein speiß und tranck /
JEsus sey mein lobgesang /
Jesus sey mein gantzes all /
JEsus sey mein freud -schall.

12. Endlich laß du höchstes gut /
JEsu / laß dein theures blut /
Deine wunden / deine pein
Meine rast im tode seyn.

Endlich

584.) Mel. JEsu / meine freude / meines &c.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
517 584 629 626 626 626 626
p. 480 501 818 542 486 709 486

JEsu / sonn des hertzen /
JEsu / freud in schmertzen /
JEsu / seelen-lust !
Ach ! wo bist du blieben
In meinem betrüben /
JEsu unbewust ?
Ach ! ko   bald /
Mein hertz ist kalt /
Wärme mich mit deiner liebe /
JEsu / meine liebe.

Jesu, Sonn

  

  

unbewusst

2. Wenn ich dich nicht finde /
Quälet mich die sünde /
JEsu / seelen-trost /
Mein hertz will verzagen /
Von dem schweren nagen.
Du hast mich erlößt ;
Drum so ko  /
O JEsu fromm /
Tröste mich mit deiner liebe /
JEsu / meine liebe.

3. Wo ich sitz und stehe /
Wo ich lig und gehe /
Sehn ich mich nach dir /
Deine gnad und treue /
JEsu / mich erneue
Immer für und für.
JEsu / freud
In lieb und leid /
Stär-[p. 502]cke mich mit deiner liebe /
JEsu / meine liebe.

4. Nicht der blaue hi el /
Nicht das welt-getümmel /
Nicht / was zeitlich ist /
Meine seel vergnüget /
Alles mich betrüget /
Was nur irdisch ist :
GOtt allein
Mein freuden-schein /
Labe mich mit deiner liebe /
JEsu / meine liebe.


  

vergnüget

  

Gott allein

5. Treuer hirt der seelen /
Laß mich hier nicht quälen /
In der wüsteney /
Ich bin matt und müde /
Bringe mich zum friede /
Mach mich loß und frey :
Mir ist bang /
Ach bleib nicht lang /
Weide mich mit deiner liebe /
JEsu / meine liebe.

bleib

  

6. Dort in jenem leben /
So du mir wirst geben /
JEsu / meine zier /
Will ich dich mit freuden /
Frey von allem leyden /
Loben mit begier /
Jesu / hertz /
Mein liebes-schmertz /
Segne mich mit deiner liebe /
JEsu / meine liebe.

Jesu, Herz

  


585.) Mel. Meinen JEsum laß ich nicht / &c.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
518 585 630 627 627 627 627
p. 481 502 819 542 486 709 486

MEin HErr JEsus mich erfreut /
Süsser trost u   seelen-leben :
Er allein wendt alles leid /
Der sich hat für mich gegeben.
Alles ist nur eitelkeit /
Mein HERR JEsus mich erfreut.

Mein Herr Jesus

  

2. Nichts frag ich nach grossem gut /
Nichts nach Salomonis schätzen /
Nichts nach ehr u   stoltzem muth /
Nichts nach schnödem welt-ergötzen :
Alles ist nur eitelkeit /
Mein HErr JEsus mich erfreut.

3. JEsus mein vergnügen ist /
Heil / trost / ehre / reichthum / segen /
Mich nach seiner lieb gelüst /
Nach dem kühlen hi els-regen.
Hier ist nichts denn angst und leyd /
Mein HErr JEsus mich erfreut.

4. Nun fahr hin / o sünden-welt /
Führerin zur schwartzen höllen /
Weg mit deinem gut und geldt /
Du betreugst die armen seelen /
Nichts ist deine herrlichkeit /
Mein HErr JEsus mich erfreut.


586.) Mel. Weicht ihr sorgen / weicht ihr &c.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
519 586 631 628 628 628 628
p. 481 502 819 543 487 710 487

IMmer frölich / i er frölich /
Ich bin schon in JEsu seelig /
Habe meinen himmel hier ;
Ja bey dieser freuden-quelle
Kommt mir selbst die bittre hölle
Als ein süsser himmel für.

Immer fröhlich

  

2. Meinen JEsum zu erkennen /
Und in seiner liebe brennen /
Ist mein wohl und seligkeit :
Ihm zu folgen meine wonne /
Ihn zu sehen meine so e /
Die mein gantzes hertz erfreut.

3. Wenn ich JEsum recht besitze /
So muß alle trübsals-hitze
Meine sanffte kühlung seyn ;
Leiden ist bey JEsu freude /
Dürres land erwünschte weide /
Myrrhen honig-süsser wein.

Myrrhen

4. Sterben ist bey JEsu leben /
Traurig seyn / mit trost umgeben /
Joch und last ist sanfft und leicht ;
Was nichts hat / [p. 503] hat alle gaben /
Was nichts ist / ist hoch erhaben /
Daß es biß in himmel reicht.

sanft

  

in Himmel

5. Unruh ist bey JEsu friede /
Müh und arbeit macht nicht müde /
Finsternuß ist wie das licht ;
Wo ich lauter schwachheit mercke /
Da ist JEsus krafft und stärcke /
Reichthum / wo es mir gebricht.

gebricht

6. Aber dem / der ihn nicht liebet /
Noch sich ihm zu eigen giebet /
Ist die hölle zubereit ;
Und die ihm nicht zugehören /
Wann sie auch im himmel wären /
Haben keine seligkeit.

7. Was die menschen seelig nennen /
Welche JEsum nicht erkennen /
Das ist nicht die wahre ruh ;
Sondern dem es seelig scheinet /
Diesen führt es unvermeynet /
Endlich dem verderben zu.

unvermeinet

8. Zwar der welt-lust schnöder hauffe
Bildet sich bey seinem lauffe
Auch den wahren himmel ein /
Und will mitten im verderben
Doch mit Christi wahren erben
Gar so gerne seelig seyn.

9. Aber / wer darauff vertrauet /
Der hat ohne grund gebauet /
Und verfehlt die rechte bahn ;
Wer die welt nicht hat vergessen /
Und den himmel hier besessen /
Der bleibt dort auch außgethan.

ausgetan

10. Darum / seelig ist die seele /
Die noch in der leibes-höle
Schon deß himmels kräffte schmeckt /
Welche unter allem jammer /
JEsus in der friedens-kammer /
Mit dem sanfften friede deckt.

welche

  

11. Gib / O JEsu / daß mein hertze
Seinen hi el nicht verschertze
Durch das / was kein himmel ist :
Gib / daß alles höllen-leiden
Mich von dir nicht möge scheiden /
Der du mir mein himmel bist.

12. Dem betrognen welt-getümmel
Wird sein eingebildter himmel
Pein und hölle mit der zeit ;
Meine hölle hie auff erden
Ist und wird mein himmel werden
In der zeit und ewigkeit.


587.) Mel. GOtt deß himmels und der erden / &c.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
520 587 632 629 629 629 629
p. 482 503 821 544 487 711 487

JEsus ist mein einig leben /
Meines hertzens freud und lust /
Der sich hat für mich gegeben /
Bleibet mir nicht unbewust :
JEsus kehret alles leid
In die grosse hertzens-freud.

Jesus ist

  

2. Stündlich will ich [p. 504] JEsum haben /
Lebt in mir ein äderlein /
Sich von ihm mein hertz soll laben /
Er bleibt nun mein JEsulein :
JEsus wendet von dem hertz
Den sehr grossen seelen-schmertz.

3. Ihm will ich mich frey ergeben /
Weil es mir sehr wohl gefällt /
Daß er liebt den armen eben
Als den reichsten in der welt :
Drum soll ihn auch lassen nicht
Mein hertz / biß es endlich bricht.

eben als

  

4. Laß dich nur / mein JEsu / finden /
Mein hertz / das ist schon bereit /
Sich mit dir stets zu verbinden /
Weil dein ruhm geht weit und breit :
Nun wolan das hertze mein
Soll dir gantz zu eigen seyn.

5. Ja / ich will nach deinem willen
Leben und beständig seyn /
Dir den himmel helffen füllen /
Wenn ich zu dir gehe ein /
Hilff nur / daß ich allezeit
Werd erfunden wolbereit.

  

füllen

6. Nun / o welt ! von dir ich scheide /
JESUS reicht mir schon die hand /
Und ruft : ko  / du meine freude /
In mein ewig vatterland /
Dich will ich nun auß dem leid
Setzen in die ewigkeit.

füllen


588.) Im Thon : Jesus meine zuversicht / &c.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
521 588 633 630 630 630 630
p. 483 504 822 544 488 712 488

MEinen JEsum laß ich nicht /
Denn er ist allein mein leben /
Wer ihn hat / dem nichts gebricht /
Er kan sich zu frieden geben /
Er geräht / in was für noth /
Wärs auch satan / sünd und todt.


Meinen Jesum

dem

in was für

2. Meinen JEsum laß ich nicht /
Weil kein bess'rer freund auff erden /
Denn er / JEsus unser licht /
Springt in allerley beschwerden
Mir getreulich an die seit /
Liebt mich biß in ewigkeit.

3. Meinen JEsum laß ich nicht /
Wenn mich alle menschen hassen /
Und der feinde macht einbricht /
Auch gedencket so zu fassen /
Daß ich gleich soll untergehn /
Bleibt mir seine rettung stehn.

4. Meinen JEsum laß ich nicht /
Wenn mich meine sünde quälen /
Wenn mein hertz und satan spricht :
Sie sind groß und nicht zu zähl  /
Spricht er : Sey getrost mein kind /
Ich / ich tilg all deine sünd.

5. Meinen JEsum laß ich nicht /
Wenn mir bricht in letzten zügen
Meiner schwachen augen licht /
Da erst / da hilfft er mir siegen.
Ja / ins letste welt-gericht weltgericht ?
Lässet er mich kommen nicht.

[p. 505]
6. Meinen JEsum laß ich nicht /
Denn er wird auch mich nicht lassen :
Dieses glaub ich / anders nicht /
Und er wird mich nimmer hassen.
Darum sprech ich : Ihn mein licht /
Meinen JEsum laß ich nicht.


589.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
521 589 634 631 631 631 631
p. 483 505 822 545 489 713 489

JEsu / du mein liebstes leben /
Meiner seelen bräutigam :/:
Der du bist vor mich gegeben
An des bittern creutzes stamm.
JEsu / meine freud und wonne /
Du mein hoffnung / schatz und theil /
Mein erlösung / schmuck und heil /
Hirt und könig / liecht und sonne /
Ach wie soll ich würdiglich /
Mein HErr JEsu / preisen dich ?


Jesu, du mein

  

Stamm.

2. O du allerschönstes wesen /
O du glantz der herrlichkeit :/:
Von dem Vatter außerlesen /
Zum Erlöser in der zeit /
Ach ! ich weiß / daß ich auff erd  /
Der ich bin ein schnöder knecht /
Heilig / selig und gerecht 
Ohne dich kan nimmer werden /
HErr / ich bleib ein böser Christ /
Wo dein hand nicht mit mir ist.

3. Ey so komm du trost der heyden /
Komm / mein liebster / stärcke mich :/:
Komm / erquicke mich mit freuden /
Komm / und hilff mir gnädiglich /
Eile bald mich zu erleuchten /
GOtt / mein hertz ist schon bereit /
Komm mit deiner süssigkeit /
Leib und seel mir zu befeuchten /
Ko  / du klares sonnen-liecht /
Daß ich ja verirre nicht.

4. Ko  / mein liebster / laß mich schauen /
Wie du bist so wol gestalt :/:
Schöner / als die schönsten frauen /
Allzeit lieblich / nimmer alt.
Komm / du auffenthalt der siechen /
Ko  / du liechter gnadenschein /
Komm / du süsses blümelein /
Laß mich deinen balsam riechen /
Du mein leben komm heran /
Daß ich dein geniess   kan.



Frauen

  

Aufenthalt

5. Ach wie wird dein freundlich blicken /
Allerliebster seelen-schatz / :/:
Meinen geist in mir erquicken /
Und ihn führen auff den platz /
Da er solche lust empfindet /
Die nicht zuvergleichen ist.
Deine lieb / HErr JEsu Christ /
Ist es / die mich gar entzündet /
Die mein hertz zu tag und nacht /
Auch im leiden freudig macht.

Blicken

  


zuvergleichen

6. Schaff in mir noch hier auff erden /
Daß ich / wie ein bäumlein vest :/:
[p. 506] Dir mög eingepflanzet werden /
Diesen schatz halt ich fürs best /
Auch viel höher als rubinen /
Theurer als den güldnen sand /
Schöner als den Diamant /
Die zur blossen hoffart dienen /
Besser als der perlen schein /
Wann sie noch so köstlich seyn.

  

eingepflanzet

7. O du paradeiß der freuden /
Das mein geist mit schmertz   sucht :/:
O du starcker trost im leiden /
O du frische lebens-frucht.
O du himmels-süsser bissen /
Wie bekommst du mir so wol /
Ja mein liebster schatz der soll
Mich in höchster wollust küssen /
Gib mir deinen zarten mund /
Dann so wird mein hertz gesund.



im

himmels-

8. HErr / ich bitte dich / erzeige /
Daß du reden wilt in mir :/:
Und die welt gantz in mir schweige /
Treibe deinen glantz herfür /
Daß ich bald zu dir mich kehre /
Und dein wort / der edle schatz /
Find in meinem hertzen platz /
Daß mich deine warheit lehre /
Daß ich sünd- und laster-frey /
Dir / mein GOtt / gefällig sey.



schweige

9. Lieblich sind dein' edle hütten /
Schön von gnad und hi els-gunst :/:
Da du pflegest außzuschütten
Deiner süssen liebe brunst.
Meine seele / GOtt / verlanget /
Daß sie frölich möge stehn /
Und mit klaren augen sehn /
Wie dein hohe wohnung pranget /
Leib und seel erfreuen sich /
Herr / in dir gantz i iglich.

10. Wol den menschen / die da loben
Deine wolthat i erdar :/:
Und durch deinen schutz von oben
Sich beschirmen vor gefahr /
Die dich heissen ihre stärcke /
Die ihr leben in der ruh
Und der tugend bringen zu /
Daß man rühmet ihre wercke.
Christen / die also gethan /
Tretten frey des himmels bahn.

treten

11. Dieses / JESU / schafft dein lieben /
JEsu / GOttes lieber Sohn :/:
Das dich in die welt getrieben /
Von des hohen himmels thron.
O wie tröstlich ist dein leiden /
O wie heilig ist dein wort /
Das uns zeigt des lebens pfort /
Da wir uns in freuden weiden /
Wo die grosse fürsten-schaar
Dir zum dienst ist immerdar.

Fürsten

12. Machet weit die hohen pfort  /
Oeffnet thür und thor der welt :/:
Wünschet glück an allen orten /
Sehet / da kommt unser held :
Sehet / er kommt [p. 507] einzuzieh  /
Als ein ehrenkönig pflegt /
Wann er sein   feind erlegt.
Alles volck soll sich bemühen /
Hoch zu preisen unsern GOtt /
Gott den grossen Zebaoth.

Machet weit

  


erlegt

13. Hochgelobet / hochgeehret
Sey des HErren theurer nam :/:
Herrlich sein reich vermehret /
Das auß gnaden zu uns kam.
Er ist GOtt / der uns gegeben
Seel und leib / auch ehr und gut /
Der durch seiner engel hut
Schützet unser leib und leben :
Dancket ihm zu aller frist /
Weil der HErr so freundlich ist.


590.) Mel. Meinen JEsum laß ich nicht / &c

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
523 590 635 632 632 632 632
p. 486 507 826 547 491 715 491

JEsus ist mein auffenthalt /
JEsus ist mein süsses leben /
JESUM lieb ich mannigfalt /
JEsu bin ich gantz ergeben /
JEsus soll mein helffer seyn /
JEsus ist mein trost allein.

Jesus ist

2.JEsus hat mich angesehn /
JEsus hat mein sünd vergeben /
JEsus will nun bey mir stehn /
JEsus hilfft im todt / im leben /
JEsus ist mit mir versöhnt /
JEsus hat mich neu verschönt.

verschönt

3. JEsum hab ich zwar veracht /
JEsus war von mir verlassen /
Jesus freundlich mich anlacht /
Jesus will mich doch nicht hassen /
JEsus bleibt mein höchster ruhm /
JEsus bleibt mein eigenthum.

4. JEsu ware kaum geklagt /
JEsum hätt ich nicht geliebet :
JEsus lieblich zu mir sagt :
JEsus dir vergebung giebet /
JEsus dich behält in huld /
JEsus schencket dir die schuld.

geklagt

  


schenket

5. JEsu will ich danckbar seyn /
JEsu / dir will ich vertrauen.
JEsus hat geheilt die pein /
JEsum hoff ich bald zu schauen /
JESUM will ich lassen nicht /
JEsum meine zuversicht.


591.) Im Thon : JEsu / meine freude / meines &c

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
524 591 636 633 633 633 633
p. 486 507 826 547 491 716 491

JEsu verlobte Seele
HErr ! ach HErr ! wie lange
Machst du mir so bange ?
Was verbirgst du dich ?
Hast du mich verlassen ?
Wilt du mich dann hassen ?
Ach wie quälst du mich ?
Ach mein freund /
Wirst du mir feind ?
Wilst du mich denn gar verachten ?
Soll ich gantz verschmachten.


Herr, ach Herr

  



?

Bräutigam.
2. Kehre / kehre wieder /
Laß dich bey mir nieder /
Allerliebste braut /
Die ich so betrübe /
Du bleibst meine liebe /
Du bist mir vertraut ;
Im gericht
Laß ich dich nicht /
Du bist mir verlobt im glauben /
Trotz ! wer will dich rauben ?


vertraut

  


Trotz !

Seele.
3. Ich bin mit verlangen
Nach dir außgegangen /
JEsu / auff dein wort :
Ich frag alle wächter
Alle Zions-töchter :
Ist hier JEsus ort ?
Nein / ach nein !
Hör ich sie schreyn /
Ach ! wo soll ich den nun suchen /
Der sich mir versprochen ?

  

Jesus

Bräutigam.
4. Meine fromme / schöne /
[p. 508] Die ich herrlich cröne /
Kennest du mich nicht ?
Gehe zu den schaafen
Da pfleg ich zu schlaffen /
Wenn die sonne sticht :
Komm / ich bin
noch nicht gar hin /
Komm / ich bin in meinem garten /
Da will ich dein warten.


  

Kennest

  

hin

Seele.
5. Was hör ich für worte
Auß dem nechsten orte ?
Wer rufft mir so zu ?
Bist du es / mein leben /
Dem ich mich ergeben /
JEsu / meine ruh ?
Bist du hier /
An meiner thür ?
Warum hab ich dich nicht funden ?
Warest du verschwunden ?

Bräutigam.
6. Solt ich dich verlassen ?
Möcht ich dich wol hassen /
Allerliebstes kind ?
Du bist meine taube /
Die der wahre glaube
Mir so vest verbind :
Ach / mein hertz
Bricht mir vor schmertz ;
Sieh / ich zehle deine thränen /
Sieh / ich weiß dein sehnen.

Taube

  

Seele.
7. Du bleibst der geliebte /
Ich bin die betrübte /
Die verstossen ist :
Tausendfache schmertzen
Nagen mich im hertzen /
Daß man mein vergißt :
Ich vergeh
Für lauter weh !
Weh mir ! alle wetterflammen
Blitzn auff mich zusammen.

Weh mir

Bräutigam.
8. Sey getrost / trostlose /
Du bist eine rose /
Die in dornen sitzt :
Alles dein elende
Nimmt ein frölich ende /
Ich bin der dich schützt :
Das geschrey
Ist schon vorbey :
Sih / ich trage dich im hertz  /
Solte dich was schmertzen ?

Seele.
9. HErr / du bist gedultig /
Ich / ich folge schuldig
Dir im leiden nach :
Mein geist ist stets munter :
Schwachheit läufft mit unter /
Ach ! mein geist ist schwach :
Wenn dein geist
Dich mir nicht weist /
So umfängt mich angst und zagen /
Weil mich alle plagen.

mit unter

  

  

alle

Bräutigam.
10. Laß von deinem klagen :
Winter / frost und plagen
Sind nun überhin :
Ich bin schild und sonne /
Schmeckst du nicht die wonne /
Daß ich bey dir bin ?
Halte dich
Allzeit um mich /
Ich will deine seel erquicken /
Und mit segen schmücken.


  

überhin

Seele.
11. JEsu / deine güte
Tröstet mein gemüthe :
HErr ich habe dich /
Ich will dich umfassen /
Ich will dich nicht lassen /
Segne / segne mich :
Ich bin dein /
Du / du bist mein /
Niemand soll mich von dir scheiden :
Trotz noth / todt und leiden.

592.) Im Thon : Ach was soll ich sünder machen &c

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
525 592 637 634 634 634 634
p. 488 508 828 549 492 717 492

MEinen JEsum will ich lieben /
Weil ich noch im leben bin /
Ihm ergeb ich muth und sinn /
Er bleibt mir ins hertz geschrieben /
Wenn mir alles sonst gebricht /
Laß ich meinen JEsum nicht.


Meinen Jesum
weil

2. Meinen JEsum will ich lieben /
Ob mich angst und unfall plagt /
Ob mich mein gewissen nagt /
Nichts ! ja nichts kan mich betrüben /
Ob mich sünd und höll anficht /
Meinen Jesum laß ich nicht.

lieben
ob

[p. 509]
3. Meinen JEsum will ich lieben /
Meinem JEsu halt ich still /
Mir geschehe / was er will /
Weil ich hauchen kan und schnieben /
Bleib ich ihm getreu verpflicht /
Meinen JEsum laß ich nicht.



still

schnieben

4. Meinen JEsum will ich lieben /
Meinen JEsum halt ich fest /
Ob mich alle welt verläßt /
Wolt auch aller trost verstieben /
Ob der todt durchs hertze sticht ;
Dennoch laß ich JEsum nicht.


verstieben

5. Meinen JEsum will ich lieben /
Biß man mich ins grab hinstreckt /
Und biß er mich aufferweckt /
Mir werd auff den sarg geschrieben :
JEsus ist mein heyl und licht /
Meinen JEsum laß ich nicht.


593.) Im Thon : Wer nur den lieben GOtt läßt &c

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
527 593 638 635 635 635 635
p. 489 509 829 549 492 718 492

ACh ! sagt mir nicht von gold und schätzen /
Von pracht und schönheit dieser welt ;
Es kan mich ja kein ding ergötzen /
Was mir die welt für augen stellt.
Ein jeder liebe was er will /
Ich liebe JEsum / der mein ziel.

Ach sagt mir
nicht

2. Er ist alleine meine freude /
Mein gold / mein schatz / mein schönstes bild /
An dem ich meine augen weide /
Und finde was mein hertze stillt.
Ein jeder liebe &c.

3. Die welt vergeht mit ihren lüsten /
Des fleisches schönheit dauret nicht ;
Die zeit kan alles das verwüsten /
Was menschen-hände zugericht.
Ein jeder liebe was &c.

Die Welt vergeht

4. Sein schloß kan keine macht zerstören /
Sein reich vergeht nicht mit der zeit /
Sein thron bleibt stets in gleichen ehren /
Von nun an biß in ewigkeit.
Ein jeder &c.

5. Sein'n reichthum kan man nicht ergründen /
Sein allerschönstes angesicht /
Und was von schmuck um ihn zu finden /
Verbleichet u   veraltet nicht.
Ein jeder liebe &c.

6. Er kan mich über alls erheben /
Und seiner klarheit machen gleich /
Er kan mir so viel schätze geben /
Daß ich werd unerschöpfflich reich.
Ein jeder liebe was er will &c.

7. Und ob ichs zwar noch muß entbehren /
So lang ich wandre in der zeit /
So wird er mirs doch wohl gewähren /
Im reiche seiner herrlichkeit ;
Drum thu ich billich was er will /
Und liebe JEsum / der mein ziel.

was er will


594.) Im Thon : Du / o schönes welt-gebäude / &c.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
528 594 639 636 636 636 636
p. 490 509 830 550 493 719 493

JEsu / meiner seelen leben /
Meines hertzens höchste freud /
Dir will ich mich gantz ergeben /
Jetzo und in ewigkeit /
Meinen GOtt will ich dich nennen /
Und für aller welt bekennen /
Daß ich dein bin / und du mein /
Allerliebstes JEsulein.

Jesu, meiner

2. Deine hand hat mich bereitet /
Dein mund bließ mir adem ein /
Deine krafft war außgebreitet
Wie ein teppich ob dem schrein /
Der mich hat zu erst verschlossen /
Darum sag ich unverdrossen :
Ich bin dein / und du bist &c.


adem
  
Schrein

3. Deine güt hat mich umfangen /
Als mich erst die welt empfieng /
Dir bin ich schon angehangen /
Als ich an den [p. 510] brüsten hieng ;
Dein schoos hat mich angeno en /
Da ich erst ans liecht gekommen ;
Ich bin dein / und du bist &c.


erst

4. Auff der kindheit wilden wegen
Folgte mir stets deine güt /
Deines geistes trieb und regen
Regte mir offt mein gemüth ;
So ich etwa außgetretten /
Daß ich wieder kam mit betten /
Ich bin dein / und du bist mein / &c.

Regen

ausgetreten

5. Ach wie offt in meiner jugend
Hat mich deine hand gefaßt /
Wenn die frö igkeit und tugend
War in meinem sinn verhaßt /
Daß ich nicht so fort gestorben /
Noch an leib und seel verdorben ;
Ich bin dein / und du bist mein / &c.

6. Ja in meinem gantzen leben
Hat mich stäts dein liecht geführt ;
Du hast / was ich hab / gegeben /
Du hast meinen lauff regiert ;
Deine güt / die täglich währet /
Hat mich immerdar ernehret ;
Ich bin dein / und du bist &c.

Ja in meinem

7. Irr ich / sucht mich deine liebe /
Fall ich / reicht sie mir die hand /
Ist es / daß ich mich betrübe /
Tröst sie mich im harten stand /
Bin ich arm / sie gibt mir güter /
Schlaff ich de  / sie ist mein hüter ;
Ich bin dein / und du bist mein / &c.

8. Schmäht man mich / sie ist mein ehre /
Trotzt man mich / sie ist mein trutz ;
Zweiffle ich / sie gibt mir lehre /
Drängt man mich / sie ist mein schutz ;
Hat der satan mein begehret /
Sie hat seinen grimm gewähret :
Ich bin dein / und du bist mein / &c.


trotzt

  


gewähret

9. Deines hertzens süssigkeiten
Hast du in mein hertz geflößt /
Durch den schmack der herrlichkeiten
Hast du mehrmahls mich erlößt
Auß der angst / die krafft erneuet /
Und die matte seel erfreuet ;
Ich bin dein / und du bist &c.

10. Dein geist zeiget mir das erbe
Das im hi el beygelegt ;
Ich weiß / wenn ich heute sterbe /
Wo man meine seel hinträgt /
Zu dir / JEsu / in die freude /
Trotz ! daß mich was von dir scheide ;
Ich bin &c.

11. Dieses alles ist gegründet
Nicht auff meiner wercke grund /
Alles / was mein hertz empfindet
(Es sey allen menschen kund)
Kommt allein auß deinen wunden /
Da hab ich mein heyl gefunden ;
Ich bin dein / und du bist mein / &c.

12. Drum ich sterbe oder lebe /
Bleib ich doch dein eigenthum /
Dir ich gäntzlich mich ergebe /
Du bist meiner seelen ruhm /
Meines hertzens trost und freude /
Meines geistes lust und leide ;
Ich bin dein / und du bist &c.

und Leide

13. Höre / JEsu / noch ein flehen /
Schlag mir diese bitt nicht ab /
Wenn mein augen nicht mehr sehen /
Und ich keine krafft mehr hab /
Mit dem mund was fürzutragen /
So laß mich zuletzt noch sagen ;
Ich bin dein / und du bist mein /
Allerliebstes Jesulein.


595.) Im Thon : Ich ruff zu dir / HErr JEsu &c.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
529 595 640 637 637 637 637
p. 491 510 832 551 494 720 494

O JESU Christ / mein höchstes licht /
Der du in deiner seelen
So hoch mich liebst / daß ich es nicht
Außsprechen kan noch zehlen /
Gib / daß mein hertz dich wiederum
Mit lieben [p. 511] und verlangen
Mög umfangen /
Und als dein eigenthum /
Nur eintzig an dir hangen.


O Jesu Christ

2. Gib / daß sonst nichts in meiner seel /
Als deine liebe wohne /
Gib / daß ich deine lieb erwehl /
Als meinen schatz und crone /
Stoß alles auß / nimm alles hin /
Was mich und dich will trennen /
Und nicht gönnen /
Daß all mein thun und sinn
In deiner liebe brennen.

nicht gönnen
Thun

3. Wie freundlich / selig / süß und schön /
Ist / JEsu / deine liebe /
Wenn diese steht / kan nichts entstehn /
Das meinen geist betrübe /
Drum laß nichts anders dencken mich /
Nicht sehen / fühlen / hören /
Lieben / ehren /
Als deine lieb und dich /
Der du sie kanst vermehren.

4. O ! daß ich dieses hohe gut
Möcht ewiglich besitzen.
O ! daß in mir die edle glut
Ohn ende möge hitzen.
Ach ! hilff mir wachen tag und nacht /
Und diesen schatz bewahren
Für den schaaren /
Die wider uns mit macht
Auß satans reiche fahren.

5. Mein Heyland / du bist mir zu lieb
In noth und tod gegangen /
Und hast am creutz / als wie ein dieb
Und mörder da gehangen /
Verhönt / verspott und sehr verwundt /
Ach laß mich deine wunden
Alle stunden
Mit lieb im hertzen-grund
Auch reitzen und verwunden.

verspott

  


reizen

6. Dein blut / daß dir vergossen ward /
Ist köstlich / gut und reine /
Mein hertz hingegen böser art /
Und hart gleich einem steine.
O laß doch deines blutes krafft
Mein hartes hertze zwingen /
Wol durchdringen /
Und diesen lebens-safft
Mir deine liebe bringen.

7. O ! daß mein hertze offen stünd /
Und fleissig möcht auffangen
Die tröpfflein bluts / die meine sünd
Im garten dir abdrangen.
Ach ! daß sich meiner augen brunn
Auffthät / und mit viel strömen
Heisse thränen
Vergösse / wie die thun /
Die sich in liebe sehnen.



Tröpflein

8. O ! daß ich wie ein kleines kind /
Mit wäinen dir nachgienge /
So lange / biß dein hertz entzündt
mit arm   mich umfienge /
Und deine seel in mein gemüth
In voller süsser liebe
Sich erhübe /
Und also deiner güt
Ich stets vereinigt bliebe.

sich erhübe


9. Ach zeuch / mein liebster / mich nach dir /
So lauff ich mit den füssen /
Ich lauff / und will dich mit begier
In meinem hertzen küssen /
Ich will auß deines mundes zier
Den süssen trost empfinden /
Der die sünden
Und alles unglück hier
Kan leichtlich überwinden.

10. Mein trost / mein schatz / mein liecht und heil /
Mein höchstes gut und leben /
Ach ! nimm mich auff zu deinem theil /
Dir hab ich mich ergeben :
Denn ausser dir ist lauter pein /
Ich find hier überalle
Nichts denn galle /
Nichts kan mir tröstlich seyn /
Nichts ist / das mir gefalle.

denn

  

[p. 512]
11. Du aber bist die rechte ruh /
In dir ist fried und freude /
Gib / JEsu / gib / daß i erzu
Mein hertz in dir sich weyde /
Sey meine fla   und bre   in mir /
Mein balsam / wollest eilen /
Lindern / heilen 
Den schmertzen / der allhier
Mich seuffzen macht und heulen.

den Schmerzen
  

12. Was ists / o schönster / daß ich nicht
In deiner liebe habe ?
Sie ist mein stern / mein sonnen-licht /
Mein quell / da ich mich labe /
Mein süsser wein / mein himmel-brodt /
Mein kleid vor GOttes-throne /
Meine crone /
Mein schutz in aller noth /
Mein hauß / darinn ich wohne.

daß

  

  

Throne

13. Ach liebstes lieb / wenn du entweichst /
Was hilfft mir seyn gebohren ?
Wenn du mir deine lieb entzeuchst /
Ist all mein thun verlohren :
So gib daß ich dich / meinen gast /
Wol such und bester massen
Möge fassen /
Und wenn ich dich gefaßt /
In ewigkeit nicht lassen.

liebstes Lieb

  

  

bester Maßen

14. Du hast mich je und je geliebt /
Und auch nach dir gezogen /
Eh ich noch etwas guts geübt /
Warst du mir schon gewogen /
Ach ! laß doch ferner / edler hort /
Mich diese liebe leiten /
Und begleiten /
Daß sie mir immerfort
Beysteh auff allen seiten.

je und je

  

  

diese Liebe

15. Laß meinen stand / darinn ich steh /
HErr / deine liebe zieren /
Und / wo ich etwann irre geh /
Alsbald zu rechte führen /
Laß sie mir allzeit guten raht
Und gute wercke lehren /
Steuren / wehren
Der sünd / und nach der that
Bald wider mich bekehren.


zieren

16. Laß sie seyn mein freud im leid /
In schwachheit mein vermögen /
Und wann ich / nach vollbrachter zeit /
Mich soll zur ruhe legen /
Alsdenn laß deine liebes-treu /
HErr JEsu / mir beystehen /
Lufft zuwehen /
Daß ich getrost und frey
Mög in dein reich eingehen.

Luft

  


596.) Mel. GOtt deß hi els und der erden / &c.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
533 596 641 638 638 638 638
p. 495 512 835 553 496 723 496

JEsus / JEsus / nichts als JESUS /
Soll mein wunsch seyn und mein ziel :
Jetzund mach in ein verbündnuß /
Daß ich will / was JEsus will.
Denn mein hertz mit ihm erfüllt /
Ruffet nur : HErr wie du wilt.

Jesus, Jesus

  

Verbündnuß

2. Einer ist es / dem ich lebe /
Den ich liebe früh und spath /
JEsus ist es / dem ich gebe /
Was er mir gegeben hat :
Ich bin in dein blut verhüllt /
Führe mich / Herr / wie du &c.

3. Scheinet was / es sey mein glücke /
Und ist doch zuwider dir :
Ach / so nimm es bald zurücke /
JEsu / gib / was nützet mir.
Gib dich mir / HErr JEsu mild /
Ni   mich dir / HErr / wie du wilt.

4. Und vollbringe deinen willen
In / durch und an mir / mein GOtt /
Deinen willen laß erfüllen
Mich im leben / freud und noth /
Sterben als dein ebenbild /
HErr / wenn / wo und wie du wilt.

5. Sey auch / JEsu / stets gepriesen /
Daß du dich und viel darzu
Hast geschenckt und mir erwiesen /
Daß ich frölich schreye nu :
Es geschehe mir / mein schildt /
Wie du wilt / HErr / wie du wilt.

[p. 513]

597.) Melod. Du / o schönes welt-gebäude/ &c.
Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
535 597 642 639 639 639 639
p. 496 513 835 554 497 723 497

JEsu / meiner seelen wo e /
JEsu / meine beste lust /
JEsu / meine freuden-sonne /
JEsu / dir ist ja bewust /
Wie ich dich so hertzlich liebe /
Und mich ohne dich betrübe /
Drum / o JEsu / komm zu mir /
Und bleib bey mir für und für.


Jesu, meiner

2. JESU / mein hort und erretter /
JEsu / meine zuversicht /
Jesu / starcker schlangentretter /
JEsu / meines lebens licht /
Wie verlanget meinem hertzen /
JEsulein / nach dir mit schmertzen !
Komm / ach komm / ich warte dein /
Ko   / o liebstes JEsulein.



Schlangentreter

3. Kommst du ? ja du ko st gegangen /
JEsu / du bist schon allhie /
Klopffest starck an mit verlangen /
Hier an meine hertzens-thür /
Bleib doch nicht so draussen stehen /
Willst du wieder von mir gehen ?
Ach ich lasse dich durchauß
Nicht weggehn von meinem hauß.

draußen stehen

4. Ey warum solt ich dich lassen /
JEsu / wieder von mir gehn ?
Meine wohlfahrt müßt ich hassen /
Wenn ich liesse diß geschehn /
Wohne doch in meinem hertzen /
So muß alle noth und schmertzen
Weichen alsobald von mir /
We   du / JEsu / bist allhier.

muss

  

5. Ach nun hab ich endlich funden /
Den / den meine seele liebt /
Der sich mit mir hat verbunden /
Und sich selbst für mich hin giebt /
Den will ich nun fest umfassen /
Und durchauß nicht von mir lassen /
Biß er mir den seegen spricht /
Meinen JEsum laß ich nicht.

funden

  

  


Segen

6. Wol mir / daß ich JEsum habe /
O wie feste halt ich ihn /
Daß er mir mein hertze labe /
Wenn ich kranck und traurig bin /
JEsum hab ich / der mich liebet /
Und sein leben für mich giebet /
Ach drum laß ich JEsum nicht /
Wenn mir gleich das hertze bricht.

7. Muß ich alles gleich verlassen /
Was ich hab in dieser welt /
Will ich doch im hertzen fassen
Meinen JEsum / der gefällt
Mir vor allen andern schätzen /
an dem ich mich kan ergetzen /
Er ist meine zuversicht /
Meinen JEsum laß ich nicht.

ergetzen

  

8. Ach wer wolte JEsum lassen ?
JEsum laß ich nimmermehr /
Andre mögen JEsum hassen /
JEsum ich allein begehr /
In den gut und bösen tagen /
Daß er mir mein creutz helff tragen /
Weil er ist der weg und licht /
Laß ich meinen JEsum nicht.

gut und bösen

9. Ich solt in der höllen liegen /
Immerfort und ohne zahl /
Und mich wie ein schlacht-schaaf biegen /
In dem schwefel-pful und qual /
Da der todt solt ewig nagen
Mein gewissen u   mich plagen /
JEsus aber reißt mich rauß /
Auß des satans folter-hauß.


ohne Zahl

10. JEsus hat durch seine wunden
Mich gesund gemacht und heil /
Daran denck ich alle stunden /
Drum ist er mein bestes theil /
Denn durch seinen tod und sterben /
Macht er mich zum hi els-[p. 514]erben /
Und das glaub ich sicherlich /
JEsus machet selig mich.

11. O wie solt ich JEsum lassen ?
Weil er mir so wol gethan /
Und mich von der breiten strassen
Hat geführet himel an /
JEsum will ich i er lieben /
In den freuden / und betrüben /
JEsum laß ich nicht von mir /
Weil ich leb auff erden hier.


weil

12. Wann die welt mit ihren netzen
Mich zu boden fällen will /
Und die andern sich ergetzen
An derselben affen-spiel /
Will ich meinen JEsum fassen
In die arm / und ihn nicht lassen /
Biß daß ich mit ihm zugleich
Herrschen werd im himmelreich.


fällen

  

  

bis dass

13. Demnach mögen andre weiden
Sich in dieser eitelkeit /
Mich soll nichts von JEsu scheiden /
Und der ew'gen seligkeit /
Die mir JEsus hat erworben /
Da er ist für mich gestorben /
Drum / o welt / fahr i er hin /
Wenn ich nur bey JEsu bin.

demnach

14. Wenn ich nur kan JEsum haben /
Nach dem andern frag ich nicht /
Er kan meine seele laben /
Und ist meine zuversicht /
In den letsten todtes-zügen /
Wenn ich hülffloß da muß ligen /
Und mir bricht der augen licht /
Laß ich meinen JEsum nicht.

15. Solt ich meinen JEsum lassen ?
Wer würd in der letsten noth
Auff der finstern todtes-strassen
Bey mir stehen / wenn der todt
Seine grausamkeit außübet /
Und die meinigen betrübet/
Und der teuffel mich anficht ?
Meinen JEsum laß ich nicht.

16. JEsum nur will ich lieb haben /
Denn er übertrifft das gold
Und all andre theure gaben /
So kan mir der sünden sold
An der seelen gar nicht schad   /
Weil sie von der sünd entladen /
Wenn er gleich den leib ersticht /
Laß ich dennoch JEsum nicht.


  

Sünden Sold

entladen

17. JEsus bleibet meine freude /
Meines hertzens trost und safft /
JESUS steuret allem leide /
Er ist meines lebens krafft /
Meiner augen lust und sonne /
Meiner seelen schatz und wo e.
O drum laß ich JEsum nicht
Auß dem hertzen und gesicht.

Gesicht

18. JEsus ist der feinde schrecken /
JEsus ist der höllen zwang /
Drum wird er mich aufferwecken
Durch posaunen hall und klang /
Da ich denn erneuert werde /
Aufferstehen von der erde /
JEsum schaun von angesicht /
Meinen JEsum laß ich nicht.

erneuert

19. Ach wie wird mich JEsus hertzen /
Meiner augen trost und licht /
Alle thränen / alle schmertzen
Wischen von dem angesicht /
Und mit grossem jubilieren
Mich zur himmels-freud einführen ;
Drum so höret alle her /
JEsum laß ich nimmermehr.


598.) In eigenem Thon.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
537 598 643 639 639 639 639
p. 499 514 838 556 499 726 499

LIebstes JEsulein !
Weil ich lebe / bist du mein /
Sterb ich dann / so bin ich dein /
Bey dir will ich ewig seyn.
Liebstes JEsulein !
Du bist mein trost allein.

Liebstes Jesulein
weil

2. JEsu GOttes La  /
[p. 515] Du hast an des creutzes stamm
Außgelöscht die zornes-flamm /
Mich erlößt vom sünden-schla  /
JEsu GOttes Lamm !
Mein edler bräutigam.


Sündenschlamm

3. JEsu höchstes gut !
Der mich von der höllen-glut
Rettest durch dein theures blut /
Das gnug für die sünde thut /
JEsu höchstes gut !
Dir danckt mein hertz und muth.


höllen-glut

genug tut

4. JEsu meine freud /
Meiner seelen wonn und weid /
Du hast ja die seeligkeit
Denen ihre sünd ist leid /
Jesu meine freud !
Versprochen und bereit.


denen

5. JESU edler hort !
Ich halt mich fest an dein wort /
Das mir zeigt die himmels-pfort /
Darfür will ich fort und fort /
JEsu edler hort !
Dich preisen hier und dort.

6. JESU meine zier !
Wann das creutz mich quält allhier /
Und mich unterdrucket schier /
Seuftzet meine seel nach dir /
JEsu meine zier !
Und sucht dich mit begier.

unterdrucket

7. JEsu ! ohne dich
Nichts auff erden freuet mich /
Mich macht heyl dein fersenstich /
Und dein todt / sonst wäre ich /
JEsu ! ohne dich /
Verlohren ewiglich.

Fersenstich

8. Weil ich Christi bin /
Ist getrost mein hertz und sinn /
Wann mich gleich der todt nimmt hin /
So ist sterben mein gewinn /
Weil ich Christi bin /
Fahr ich mit freud dahin.

9. JEsu ! nimm mich auff /
Wa   sich end't mein lebens-lauff /
Du hast mich zum kind darauff
Angeno en in der tauff /
JEsu ! nimm mich auff
Zum außerwehlten hauff.

10. Ade ! falsche welt /
Mir bey dir gar nichts gefällt /
Deine wollust / ehr und geld /
Im geringsten mich nicht hält /
Ade ! falsche welt /
Ich reiß ins himmels-zelt.

reiß

599.) Melod. Wer nur den lieben GOtt &c.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
538 599 644 641 641 641 641
p. 500 515 840 557 499 727 499

WA   ich betracht mein sündlichs wesen /
Und daß ich doch in gnaden bin /
Und wiederum bey GOtt genesen /
So freuet sich hertz / muth und sinn /
Und spricht : mein JEsus hats verricht /
Ich lasse mein   JEsum nicht.

Wenn ich betracht

2. Von JEsu will ich nimmer wancken /
Der mich geliebet hat vorhin /
Und den ich einig hab zu dancken /
Daß ich jetzt in genaden bin /
Daher ihm mund und hertz verspricht :
Ich lasse meinen JEsum nicht.


vorhin
einig

3. Ich laß ihn nicht / ich will ihn halten /
Es geh mir drüber / wie es geh ;
Ich lasse meinen JEsum walten /
Bey [p. 516] dem ich in genaden steh :
Was mir auch immer drum geschicht :
Ich lasse meinen &c.


drüber

  

steh :

4. Er läßt mich nicht : solt ich ihn lassen ?
O nein ! mein JEsus bleibet mein :
Ich will immer stärcker fassen /
Und schliessen in mein hertz hinein ;
Im glauben wird es auffgericht /
Im glauben laß ich JEsum nicht.

aufgerichtet
  

5. Der satan meynt mich zu erschleichen /
Die welt kommt auff mich zu gerennt /
Und dieses ist ein rechtes zeichen /
Dabey man einen Christen kennt :
Ich aber bin ihm hoch verpflicht /
Ich lasse meinen JEsum nicht.

erschleichen
gerennt

6. Man mag mich hie und da vertreiben /
Ich weiß schon einen sichern ort /
Da man mich wol muß lassen bleiben /
Da ist mein JEsus und sein wort :
Mein alles ist auff ihn gericht /
Ich lasse meinen Jesum nicht.

7. Kommts gleich mit mir biß gar ans leben /
Weil ja die welt nur boßheit übt ;
Mein JEsus kan mirs widergeben /
Den meine gantze seele liebt :
Ich leb und sterb auff den bericht /
Ich lasse meinen JEsum nicht.



wiedergeben

Bericht

8. Der todt soll über mich im sterben
Auch nicht behalten oberhand /
Mein JEsus läßt mich nicht verderb   /
Deß hab ich ein gewisses pfand /
So mir sein heilsam wort verspricht :
Ich lasse mein   &c.

9. Die welt muß endlich auch vergehen /
Mit aller ihrer herrlichkeit /
Nichts ist / das ewig kan besteh   /
Als was uns hat JEsus bereit /
Wann hi el / erd / und alles bricht /
Laß ich doch meinen &c.

10. Schlägt mich die sünd schon offtmals nieder /
Daß mein gewissen fast verzagt /
Hilfft JEsus doch / und stärckt mich wieder /
Er halt / was er mir zugesagt :
Drum wann mich schon mein sünd anficht /
Laß ich doch meinen &c.

halt


11. Der jüngste tag kan mich nicht schrecken /
Ich dring vom tod zum leben ein ;
Mein JEsus will mich aufferwecken :
Daß ich bey ihm soll ewig seyn :
An jenem grossen welt-gericht /
Da laß ich meinen JEsum nicht.

12. Ich laß ihn nicht in jenem leben /
Dort will ich ihm zur seiten stehn /
Will ewig / ewig an ihm kleben /
Und nimmermehr von JEsu gehn ;
Da will ich sehn sein angesicht /
Und meinen &c.

13. Da will ich Halleluja singen /
Und Amen in dem höchsten thron /
Will ruhm / danck/ preiß und ehre bringen /
Und ewigs lob für GOttes Sohn ;
Will wandeln dort in seinem licht /
Und meinen JEsum laß ich nicht.

lass ich


600.

Ed. 1709 1722 1737 1740 1746 1754 1766
541 600 645 642 642 642 642
p. 502 516 842 558 500 729 500

MEinen JEsum laß ich nicht /
Weil er sich für mich gegeben /
So erfordert meine pflicht /
Kletten weiß an ihm zu kleben.
Er ist meines lebens licht /
Meinen JEsum laß ich nicht.

Meinen Jesum

  

Kletten weiß

2. JEsum laß ich ni er nicht /
Weil ich soll auf erd   [p. 517] leben :
Ihm hab ich voll zuversicht
Was ich bin und hab ergeben /
Alles ist auff ihn gericht /
Meinen JEsum laß ich nicht.


weil

3. Laß vergehen das gesicht /
Hören / schmecken / fühlen / weichen :
Laß das letste tages-licht
Mich auff dieser welt erreichen
Wann des lebens-faden bricht /
Meinen JEsum &c.

Gesicht

4. Ich werd ihn auch lassen nicht /
Wann ich nun dahin gelanget /
Wo für seinem angesicht
Frommer Christen glaube pranget.
Mich erfreut sein angesicht /
Meinen &c.

Frommer Christen

5. Nicht nach welt / nach himmel nicht /
Meine seele wünscht und sehnet :
JEsum wünscht sie und sein licht /
Der mich hat mit GOTT versöhnet /
Der mich freyet vom gericht ;
Meinen JEsum laß &c.


sehnet

  

freyet

6. JEsum laß ich nicht von mir /
Geh ihm ewig an der seiten /
Christus läßt mich für und für
Zu dem lebens-bächlein leiten.
Selig / der mit mir so spricht :
Meinen JEsum laß ich nicht.


Lied / Cantique 601